Start frei für OPEN MIND

Das innovative Schulentwicklungsprojekt zur Stärkung von Demokratiekompetenzen wurde mit zwei Pilotschulen in Linz im November 2019 in die Praxis umgesetzt. Am 15.11.19 wurden in einer 5. Klasse des Körnergymnasiums und am 29.11.19 in einer 2. Klasse des Peuerbachgymnasiums einen Vormittag lang gesellschaftspolitische Fragen thematisiert und das soziale Miteinander in Form von Workshops und einem Worldcafé reflektiert. Insgesamt 46 Schülerinnen und Schüler beantworteten in einem spannenden Factfulness-Quiz Fragen in Form einer Gruppendiskussion, reflektierten Haltungen von Zivilcourage, Empathie, Rassismus, Ausgrenzung (Mobbing) und Hilfsbereitschaft im Rahmen einiger Rollenspiele und machten letztendlich durch die Moderationsform „World-Café“ auf Flip-Charts sichtbar, welche Themen die Klasse im sozialen Miteinander beschäftigen. Während dieses „Start-Workshops Open Mind“ waren auch die Schulleitungen und die Klassenvorstände anwesend. Nach diesem ersten Schritt wird die Klasse mit weiteren vier Workshops begleitet, während sie selbstständig ein „Open-Mind-Projekt“ ausarbeiten und im Frühjahr 2020 den Projektträgern von Open Mind präsentieren.

Ziel ist, dass sich alle am Schulprozess beteiligten respektvoll behandeln und auf Augenhöhe kommunizieren. Vielfalt und Mehrsprachigkeit sollen wertgeschätzt werden, Mobbing verhindert, Probleme gewaltfrei gelöst und selbstständiges, kritisches Denken soll gefördert werden. Zudem wird ein Schwerpunkt in den Weiterbildungen und Workshops, die wir für PädagogInnen anbieten, in der gendersensiblen Gestaltung von MINT-Unterrichtsfächern liegen, um langfristig das Interesse von Mädchen an technischen Berufen zu verstärken.

Ab dem Frühjahr 2020 ist eine Zusammenarbeit mit der FH für Sozial- und Verwaltungsmanagement geplant, um ein Wirkungsmodell für ein Schulsiegel, sowie Evaluationsmethoden für Open Mind zu entwickeln. Die weiteren Schritte sind die Einführung eines Schulentwicklungsprozesses durch das Beratungszentrum der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz und im letzten Schritt die Verleihung des Schulsiegels „Open Mind“ für Schulen, die einen Ort für die Entwicklung von Demokratiekompetenzen darstellen und in einer Schulhauskultur ein Miteinander unterstützen und fördern, welches von einer aufgeschlossenen und unvoreingenommenen Haltung geprägt ist. Den theoretischen Unterbau für das Projekt „Open Mind“ bildet der Referenzrahmen für Demokratiekompetenzen des Europarats. demokratiekompetenzen/referenzrahmen

Präsentation Projekt

Startworkshop Körnerschule

          

Startworkshop Peuerbachschule

          

Fotos: Land der Menschen OÖ