OÖ weites Radioballett gegen Rassismus am 21.03.2018

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit am 21.3. realisiert die Initiative „Rassismus? Mog i ned!" zwischen 11:30 – 12:00 ein OÖ weites Radioballett. Ihr hört über das eigene Handy oder ein kleines Radiogerät eine Radiosendung, die auch Bewegungsanleitungen enthält. Indem alle Zuhörer_innen gleichzeitig dieselben Bewegungen ausführen, entsteht ein starkes Bild für ein respektvolles Miteinander im öffentlichen Raum. Die Initiator_innen möchten damit mit möglichst vielen Menschen gemeinsam und gleichzeitig ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Dabei ist es keinesfalls Voraussetzung, Tänzer_in zu sein oder sich besonders gut bewegen zu können. Jede/r ist eingeladen, mitzumachen!

Wo:
- entweder da, wo Sie gerade sind: mit Arbeitskolleg_innen vor Ihrer Arbeitsstätte, mit SchulkollegInnen vor Ihrer Schule etc.
- oder zum OK Platz/hinter Ursulinenhof in Linz vorbeikommen und sich der Gruppe anschließen. Dort wird das Radioballett übrigens von DORF TV festgehalten und mitgefilmt.

WICHTIG - Was braucht ihr für das Radioballett?

*Bitte bringt euer Smart Phone und Kopfhörer mit, die angenehm zu tragen sind bzw. gut in den Ohren halten (sie sollen nicht bei der erstbesten Bewegung rausfallen).

* Installiert darauf die App "FRApp" - die könnt ihr in jedem App Store herunterladen. Stellt auf der App Radio FRO 105.0 ein - das ist das Freie Radio in Linz. Am 21. März könnt ihr dann via FRApp oder (falls das nicht klappt) unter www.fro.at/livestream das Radioballett via Livestream anhören.

* Falls dein Handy UKW-Empfang hat, kannst du alternativ auch die vorinstallierte Radio-App auf deinem Smart Phone benutzen. Schau einfach nach, ob du mit deinem Handy Radio hören kannst. Wenn ja, am 21. März dann Radio FRO einstellen - die Frequenz lautet 105.0 MHz - also kurz hinter FM4. Das funktioniert aber nur im Großraum Linz.

Warum:

Nach wie vor ist Rassismus für viele, trauriger Bestandteil ihres Alltags. Sei es beim Einkaufen, in der Schule oder etwa am Arbeitsplatz – rassistische Bemerkungen sind an der Tagesordnung und dabei kann man von Glück sprechen, wenn es bei Bemerkungen bleibt. Statistiken zeigen, dass strafrechtliche Delikte – und damit sind nicht verbale Beleidigungen gemeint – in den letzten Jahren zunehmen.

Zeichen setzen:

Filmen Sie Ihre Gruppe während des Radioballetts und posten Sie das Video unter #rassismusmogined

„Rassismus? Mog i ned! wird getragen von: Land der Menschen, Arcobaleno, Diakoniewerk, Friedensstadt Linz, Jugendrotkreuz OÖ, migrare, SOS-Menschenrechte, Volkshilfe OÖ: www.rassismusmogined.at
facebook.com/rassismusmogined

Nähere Infos gibt es auch bei Land der Menschen:
0664 6145113
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landdermenschen.at