Hinkommen! Präsentation Zeitzeugenfilm & Begleitmaterial mit Podiumsdiskussion am 18.04.2018

Am 18. April um 19.00 wird im Central in Linz der 36-minütige Film „ZEITZEUGEN-Der Schmerz meiner Erinnerung stirbt mit mir“ in Kooperation mit der Gesellschaft für Kulturpolitik OÖ, Friedensstadt Linz und erinnern.at präsentiert. Ein Film über das Leben, den Umgang mit Geschehenem und über das Vergeben und Vergessen – erzählt von den vier Protagonist_innen, Ari Rath, Reuven Moskowitz, Nuna Stojka und Andreas Peham. Mit anschließenden Statements folgender Gäste:
Ünal Uzunkaya - Regisseur
Nuna Stojka – (Schwiegertochter der KZ-Überlebenden Ceija Stojka. Sie erzählt seit deren Tod die Geschichte Ceijas weiter.)
Maria Ecker – erinnern.at
Andreas Peham – Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes
Reinhard Leonhardsberger – Autor des pädagogischen Begleitmaterials zum Film
Zur Veranstaltung

Ergänzend zum Film gibt es Anregungen für die pädagogische Arbeit mit dem Film im Umfang von bis zu sechs Unterrichtseinheiten (plus Vertiefungsmöglichkeiten) für Schüler_innen und Student_innen ab 14 Jahren zu den Themenbereichen: Erlebtes Verarbeiten, Umgang mit Quellen, Damals und Heute. Das Begleitmaterial wird bei der Veranstaltung zur Ansicht aufliegen. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem Linzer Filmemacher Ünal Uzunkaya als Dokumention des Zeitzeug_innenprojektes „Es gärt“. Die Workshopreihe „Es Gärt“ war von 2001 bis 2017 ein gemeinsames Projekt von „Friedensstadt Linz“ und „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“. Diese Workshopreihe brachte ZeitzeugInnen und Linzer Unterstufenschüler_innen zusammen, um über den Holocaust und die persönlichen Erfahrungen der ZeitzeugInnen zu diskutieren. Begleitet wurden sie dabei von Andreas Peham, einem Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes (DÖW) und von MitarbeiterInnen von „Land der Menschen“.