Präsentation und Verwendung der Broschüre "Da mach´ ich nicht mit!

Dr.in Marion Wisinger und Mag.a Melanie Zach präsentieren am 13. November 2017, 18.30 bis 21 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg die Broschüre „Da mach‘ ich nicht mit! …neue Argumente für ein gutes Zusammenleben“ und die Kampagne „Rassismus? Mog i ned!“. Politische Gespräche entwickeln sich oft zu problematischen Konfrontationen, die niemand mehr argumentativ gewinnen kann. Dabei könnte mit einigen Gesprächsstrategien über wichtige Themen wie Einwanderung, Flucht und Asyl, aber auch rechtspopulistische Positionen zu „Volk“, „Kultur“ und „Islam“ durchaus konstruktiv und sinnvoll gestritten werden. Die Autorin der von der Plattform „Land der Menschen“ publizierten Broschüre stellt wesentliche Argumente und Tipps für gutes Diskutieren vor und zeigt, wie Gespräche mit Andersdenkenden auch in Zeiten von Fake-News und rechter Hetze wieder gelingen können.

Weiterlesen: Präsentation und Verwendung der Broschüre "Da mach´ ich nicht mit!

Barrierefreie Version: Taschenbuch: "Da mach´ ich nicht mit!"

Das Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit! … neue Argumente für ein gutes Zusammenleben! gibt es ab sofort auch in einer barrierefreien Version!
Barrierefreie pdf. Dateien sind notwendig, so dass Dokumente und Webseiten plattformunabhängig genützt werden können. Besonders wichtig ist dies für Menschen mit Sehbehinderungen, da diese beispielsweise Programme benützen, welchen Ihnen den Inhalt vorlesen oder per Brailleschrift ausgeben. Auch nichtbehinderten Nutzern sollen nicht gezwungen werden, beim Abruf von Internet-Angeboten genau dieselbe Hard- und Softwarekonfiguration zu verwenden wie der Autor des Angebots (spricht technische Barrierefreiheit). Technische Zugangsbedingungen bedeutet auch, dass die Inhalte übersichtlich und in leicht verständlicher Sprache präsentiert werden. Barrierefreiheit umfasst auch „leichte Sprache“, wobei Texte sind so aufbereitet werden, dass Menschen mit geringerem Bildungsniveau als auch mit geringeren Sprachkenntnissen (auch von der Mehrheit abweichende Muttersprache) Inhalte erfassen können.
Barrierefreie Version gibt´s hier

Wanderkino: "Als Paul über das Meer kam"

WANDERKINO-Auftakt beim Langer Tag der Flucht 2017! Das Welthaus Linz und Land der Menschen OÖ zeigen 230 SchülerInnen den Film: "Als Paul über das Meer kam". Weitere Vorstellungen in ganz Oberösterreich folgen! Termine werden auf der Homepage www.smartupyourlife.at bekanntgegeben.

Langer Tag der Flucht 2017

Land der Menschen betreute gemeinsam mit der Black Community Oberösterreich einen "Fluchtpunkt" im Linzer Volkgarten beim Langer Tag der Flucht 2017! SchülerInnen konnten bei einen Schulworkshop mehr über Diskriminierung und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen nähergebracht werden!

TERMINAVISO: "Pass egal Wahl!

Am Dienstag den 10.10.2017, 15:00 – 19:00 Uhr findet in Linz, Martin Luther Platz eine PASS EGAL WAHL STATT!
Zum ersten Mal findet diese Aktion nicht nur in Wien, sondern auch in anderen Bundesländern statt – migrare, Arcobaleno und SOS-Menschenrechte sind die Veranstalterinnen in Linz! Fünf Tage vor der Nationalratswahl soll ein Zeichen gegen den Wahlausschluss von mehr als einer Million Menschen gesetzt werden. Wir würden uns freuen, wenn auch SIE an der Pass-Egal-Wahl teilnehmen. Sie können Ihre Stimme abgeben, unabhängig davon, welchen Pass Sie besitzen. Wenn Sie mehr zur Pass Egal Wahl wissen möchten, finden Sie hier weitere Informationen. Eine Aktion in Kooperation mit SOS Mitmensch. Veranstalterinnen: migrare, Arcobaleno, SOS-Menschenrechte

„Islam für Anfänger_innen – meine ersten Worte“

Land der Menschen nimmt am Dienstag, 26.10. ab 19 Uhr bei der Langen Nacht der Sprachen von Radio Fro teil. Claudia Zechmeister erörtert mit Sarah Momani (Muslimische Jugend Österreich) und Sabri Opak (Experte Neo-Salafismus/Jihadismus) Grundbegriffe des Islams. Viele Muslime fühlen sich angegriffen, wenn Begriffe aus dem Islam mit politischem Extremismus gleichgesetzt werden. Extremistische Salafisten missbrauchen die islamische Religion für ihre Absichten. Diese Begriffe, meist aus der arabischen Sprache haben ihren Ursprung in religiösen Zusammenhängen. Zu beachten gilt, dass diese Begriffe nicht von vornherein politisch-extremistisch sind.

Weiterlesen: „Islam für Anfänger_innen – meine ersten Worte“

Lesung und Begleitung: Im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

EINLADUNG zur Lesung und Gespräch mit Nuna und Hojda Stojka zur Geschichte der Roma und Sinti im Nationalsozialismus und Begleitung durch den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Von 16. bis 18. April 2018 laden wir Schüler/innen ab der achten Schulstufe herzlich zu einer Lesung und einem Gespräch mit Nuna und Hojda Stojka und einem anschließenden Rundgang durch den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim ein. Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Schuljahr dieses erfolgreiche Kooperationsprojekt wieder durchführen können! Nähere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier!

Beratungsstelle #GegenHassimNetz

Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz hat am 15. September 2017, ihren Betrieb aufgenommen. Damit steht von Online Hass und Hetze betroffenen User_innen ab sofort eine niederschwellige und kompetente Anlaufstelle zur Verfügung. Die juristisch und psychosozial geschulten Mitarbeiter_innen der Beratungsstelle #GegenHassimNetz unterstützen und beraten User_innen, die von Hasspostings, Cyber Mobbing und anderen Formen von verbaler und psychischer Gewalt im Internet betroffen sind.

Jugend-Kampagne „No Hate Speech Movement“

Die 2013 vom Europarat initiierte Jugend-Kampagne „No Hate Speech Movement“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Hassreden im Internet zu bekämpfen und junge Menschen dabei zu unterstützen, sich online wie offline für ein respektvolles Miteinander einzusetzen. Das im Juni 2016 gegründete Nationale No Hate Speech Komitee Österreich will für das Thema Hass im Netz sensibilisieren, Hass im Netz entgegenwirken sowie Aktionen gegen Hassrede anregen und unterstützen. Der Verein Vielfalt ist als Betreiber der österreichweiten STOP! Hate Crime & Speech Austria Initiative Mitglied im Nationalen No Hate Speech Komitee Österreich.

Filmbewerb für Jugendliche "Flucht-Interkultur- Zusammenleben“

Welthaus Linz und Land der Menschen - Aufeinander Zugehen OÖ führen ab September 2017 gemeinsam das Projekt SMART UP YOUR LIFE durch. Ausgehend vom Taschenbüchlein „Da mach´ ich nicht mit! … Argumente für ein gutes Zusammenleben“ sollen Jugendliche (sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Kontext) ermutigt werden, mit ihren Smartphones Kurzfilme zum Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht-Interkultur-Zusammenleben“ zu produzieren. Die fertigen Filme werden auf der SMART UP YOUR LIFE Homepage hochgeladen und bei der abschließenden Filmgala am 21. März 2018, dem internationalen Tag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, gezeigt. Ausgewählte Filme werden auch beim Crossing Europe Filmfestival 2018 präsentiert und prämiert! Zur thematischen Auseinandersetzung können THEMENWORKSHOPS direkt bei unsere Partnerorganisationen Welthaus Linz, Land der Menschen, SOS Menschenrechte, Volkshilfe OÖ, Klimabündnis OÖ, youngCaritas gebucht werden. Die Filmproduktion kann selbständig oder mit Unterstützung von MEDIENWORKSHOPS durchgeführt werden!

Weiterlesen: Filmbewerb für Jugendliche "Flucht-Interkultur- Zusammenleben“

TERMINAVISO: „Aktive Gewaltfreiheit“

Die Friedensstadt Linz setzt 2017 einen Schwerpunkt auf „Aktive Gewaltfreiheit“. Eine Grundhaltung, die auf jeder gesellschaftlichen und politischen Ebene aktiv und organisiert ist, um an gewaltfreien Lösungen auftretender Konflikte zu arbeiten. Anlass ist die Errichtung des europaweit ersten „Mahnmals für aktive Gewaltfreiheit“ des Linzer Künstlers Karl-Heinz Klopf nahe dem Neuen Rathaus Linz. Land der Menschen ist Teil der Friedensinitiative Linz und möchte Ihnen folgende Termine empfehlen:
- Eröffnung des Mahnmals am 2. Oktober 2017
- Workshop und Wochenendseminar: „Workshop und Wochenendseminar zu aktiver Gewaltfreiheit und Umgang mit aggressiven Sprüchen“

MuslimInnen in Österreich: Integration und Zusammenleben

 

Die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) wirft einen Blick auf Studien, die sich diesen Fragen widmen – wie etwa der Forschungsbericht des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) „Muslimische Gruppen in Österreich. Einstellungen von Flüchtlingen, Zuwander_innen und in Österreich geborene Muslim_innen im Vergleich“ oder der Religionsmonitor der Bertelsmann-Stiftung („Muslime in Europa. Integriert, aber nicht akzeptiert“) Zu den Studienergebnissen

TERMINAVISO: Großes Antifa-Netzerktreffen

Am Samstag, dem 14. Oktober, findet um 14.00 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels das jährliche Große Netzwerktreffen gegen Rassismus und Rechtsextremismus statt. Autor Hans-Henning Scharsach wird sein neues Buch präsentieren, der Experte Arno Speiser stellt ein Modell mobiler Beratung gegen Rechtsextremismus vor. Das Hauptreferat hält Martina Renner, Abgeordnete der Linken im Deutschen Bundestag. Auch die antirassistische Video-Kampagne #GemeinsamSindWirMehr wird anwesend sein. Land der Menschen ist Teil dieses Netzwerks und unterstützt die Veranstaltung auch heuer wieder bei der Mobilisierung. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen zu kommen!

Weiterlesen: TERMINAVISO: Großes Antifa-Netzerktreffen

TERMINAVISO: Langer Tag der Flucht

Am 29.09.2017 ist der Lange Tag Flucht! Land der Menschen beteiligt sich bei der Aktion „Fluchtpunkte im Volksgarten“ von 09:00–16:00 zum Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht-Interkultur-Zusammenleben“. Von über 11 Organisationen geben Expert_innen und Betroffene Einblick in ihre Arbeit, klären auf und informieren kompetent und aus erster Hand rund um das komplexe Thema "Flucht". projektXchange beteiligt sich auch dieses Jahr wieder am Schulprogramm! Mehr Infos über Veranstaltungen in ganz Oberösterreich finden Sie hier!

Terminaviso: Langer Tag der Sprachen

Anlässlich des Europäischen Tages der Sprachen veranstaltet das Integrationsbüro der Stadt Linz gemeinsam mit über 40 Kooperationspartner_innen und gesamt 75 Veranstaltungen von 25. September bis 1. Oktober 2017. Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit haben in einer interkulturellen Gesellschaft einen zentralen Stellenwert! Land der Menschen beteiligt sich mit einem Sendebeitrag am 26. September 19:00 Uhr bei Radio FRO. Detailinformationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Programm hier zum Downloaden!

Sozialleistungen für Asylwerber_innen

Da VIELE UNWAHRHEITEN ÜBER SOZIALLEISTUNGEN für In- und Ausländer_innen kursieren, hat die Arbeiterkammer Oberösterreich eine Broschüre mit aktuellen Fakten und Zahlen herausgegeben. Verglichen werden etwa Arbeitslose mit Asylwerbern_innen, aber auch EU-Bürger_innen mit Drittstaatsangehörigen – hier werden bei den Sozialleistungen also Äpfel mit Birnen verglichen. Prinzipiell gilt: Unterstützung erhalten in Österreich nur Menschen, die entsprechende Ansprüche erworben haben bzw. hilfsbedürftig sind.
Zur Broschüre

CROSSTALK: Interkultureller Austausch Gemeinde Dietach

Crosstalk-Botschafterin Farzana Niazi wurde am 06.07.2017 nach Dietach an der Steyr eingeladen. Gastgeber_innen waren der Verein Team.Vielfalt.Leben und ReKI Bezirk Steyr-Land (ReKI-Regionales Kompetenzzentrum für Integration und Diversität in OÖ). Crosstalk-Botschafterin Farzana Niazi hat über Leben und Arbeiten in Afghanistan, Nachbarschaften, Familienleben, Arbeitswelt, Händeschütteln, Hochzeiten und Freundschaften berichtet. Es gab großes Interesse und viele Fragen, wodurch ein sehr interaktiver Talk entstand.

Pädagogische Handreiche: "Da mach´ ich nicht mit! ... neue Argumente für ein gutes Zusammenleben"

 

Zum Taschenbüchlein – „Da mach´ ich nicht mit! … neue Argumente für ein gutes Zusammenleben“ gibt es ab sofort auch eine pädagogische Handreiche für Gebrauch in Schulen und Bildungseinrichtungen. Die Sammlung der „Sprüche“ und deren Gegenstrategien eignet sich zum informativen Nachschlagen oder zur Diskussion über aktuelle politische Themen. Ebenso gibt es ein begleitendes Schulvideo zum Download oder dieses kann auch in Form einer DVD bestellt werden. Die Handreiche bietet didaktische Hinweise, wie Schüler_innen und Teilnehmer_innen angeleitet werden können, miteinander ins Gespräch zu kommen und so auch schwierige gesellschaftspolitische Themen fair zu diskutieren.

Mehr Infos und alle Materialien zum Download finden Sie hier.

Sommerakademie 2017: SOS-Menschenrechte

SOS-Menschenrechte und Amnesty International bieten in Kooperation mit dem Gedenkort Schloss Hartheim eine Menschenrechtsausbildung an, die sich speziell an MultiplikatorInnen (PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, BetriebsrätInnen, …) richtet. Theorie, aber vor allem Anwendungsbeispiele für den Unterricht, bzw. für Gruppenarbeiten stehen dabei im Mittelpunkt. Die Summer Academy wird 2017 von 28.8. – 1.9. jeweils von 17-18 Uhr stattfinden. Nähere Infos finden Sie hier

Studie: Akzeptanz von Flüchtlingen in Wien steigt!

 

Der Kontakt mit Flüchtlingen hilft, Vorurteile und Ängste abzubauen – so lautet das Ergebnis einer Studie, die das Meinungsforschungsinstitut SORA im Auftrag der Stadt Wien in den vergangenen Monaten durchgeführt hat. 1600 Wiener_innen wurden dabei zu ihrer Einstellung zu Flüchtlingen befragt. 600 der Befragten sind Anrainer_innen eines von sechs Flüchtlingsquartieren. Besonders bei ihnen hat sich die Einstellung zu den neuen Nachbarn stark verändert. So waren vor der Eröffnung der Unterkünfte lediglich 44 Prozent der Anrainer_innen für die Quartiere, 22 Prozent waren gegen sie. Nach der Eröffnung ging die Akzeptanz signifikant nach oben: 69 Prozent sprachen sich für die Notquartiere aus, nur noch 14 Prozent blieben bei ihrer Ablehnung. "Es hat sich nach der Eröffnung schlagartig geändert", sagte Studienautor Bernhard Hoser bei der Präsentation der Umfrage. Nähere Informationen finden sie hier

CROSSTALK Begegnungs- und Vernetzungstreffen in Rohrbach

Bert Brandstetter (Obmann von Land der Menschen) und crosstalk-Botschafter Sabri Opak gestalteten gemeinsam einen Talk in der Bezirkshaufptmannschaft Rohrbach. Zielgruppe waren  Teilnehmer_innen, die sich in Rohrbach im Mühlviertel für Neue-Einheimische ehrenamtlich & beruflich einsetzen. Bert Brandstetter sprach zur Einleitung über die Bedeutung vom UNO-Weltflüchtlingstag und hat so wichtige Informationen und Denkanstöße gegeben. Der crosstalk-Workshop hat an diesem besonderen Tag, dem 20. Juni UNO-Weltflüchtlingstag, stattgefunden.

Weiterlesen: CROSSTALK Begegnungs- und Vernetzungstreffen in Rohrbach

Pressekonferenz zum WELTFLÜCHTLINGSTAG

Pressekonferenz zum Weltflüchtlingstag von "Land der Menschen", "Migrare", "SOS-Menschenrechte" und "Volkshilfe Oberösterreich" auf dem Salonschiff Fräulein Florentine in Linz: Auf dem Podium saßen Bert Brandstetter, Obmann von Land der Menschen, der Schriftsteller und Drehbuchautor Thomas Baum (Der Fall Gruber), Hussain Ali Yousuf, der afghanische Arzt musste aus seinem Heimatland fliehen, Almut Etz, Sprecherin der Plattform Altmünster für Menschen und Karin Sjögren-Bauer, Leiterin der Rechtsberatung bei der Volkshilfe Flüchtlings- und Migrantinnenbetreuung. Die Kernaussage des Pressegesprächs: "Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland. Es ist zynisch und menschenverachtend Flüchtlinge dorthin zurück zu schicken. Das Schließen von Fluchtrouten löst das Problem nicht. Wohlhabende Nationen wie Österreich, müssen dazu beitragen, dass sich die Lebensbedingungen von Menschen im Südsudan, in Afghanistan oder in Syrien entscheidend verbessern."
PRESSEUNTERLAGE

Initiative #Respekt: für mehr Wertschätzung im Netz

Fake News werden eingesetzt, um die Stimmung in einem Land zu beeinflussen. Sie können dafür genutzt werden, die Bevölkerung zu verunsichern (Kriminalität, Migration, etc.), politische Mitbewerber zu diskreditieren, Wahlen zu beeinflussen oder politische Entscheidungen zu legitimieren. Die Kleine Zeitung, Vorarlberger Nachrichten, Tiroler Tageszeitung, Salzburger Nachrichten, Die Presse und die OÖNachrichten starten gemeinsam die Initiative #Respekt für mehr Wertschätzung im Umgang miteinander im Internet
Mehr Infos finden Sie hier

Wanderkino am Langen Tag der Flucht

„Flucht-Interkultur-Zusammenleben“ - Ein Angebot im Rahmen von
„Smart up your Life“ von Welthaus Linz in Kooperation mit Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ! Am 29. September 2017, anlässlich des Langen Tags der Flucht, werden Filme rund um das Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht-Interkultur-Zusammenleben“ gezeigt. Nach der Filmprojektion stehen Expert_innen für eine Diskussion mit den Schüler_innen zur Verfügung. Pädagog_innen laden wir ein, mit Ihren Schulklassen diese Kinovorstellungen zu besuchen. Die Filme werden bis September 2017 bekannt gegeben! Anmeldung über UNHCR

Weiterlesen: Wanderkino am Langen Tag der Flucht

Film ab für deine Idee – Videoworkshop "Flucht-Interkultur- Zusammenleben“

Welthaus Linz und Land der Menschen - Aufeinander Zugehen OÖ führen ab September 2017 gemeinsam das Projekt SMART UP YOUR LIFE durch. Ausgehend vom Taschenbüchlein „Da mach´ ich nicht mit! … Argumente für ein gutes Zusammenleben“ sollen Jugendliche ermutigt werden, mit ihren Smartphones Kurzfilme zum Thema „Aufeinander Zugehen: Flucht-Interkultur-Zusammenleben“ zu produzieren. Die Workshops werden als Tagesworkshop oder in zwei Halbtagesworkshops in Schulen durchgeführt. In außerschulischen Projekten und mit Jugendgruppen individuelle Terminabsprache! Die fertigen Filme werden auf der SMART UP YOUR LIFE Homepage hochgeladen und bei der abschließenden Filmgala am 21. März 2018, dem internationalen Tag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, gezeigt.

Weiterlesen: Film ab für deine Idee – Videoworkshop "Flucht-Interkultur- Zusammenleben“

Pressegespräch am WELTFLÜCHTLINGSTAG

Land der Menschen, die Volkshilfe Oberösterreich, Migrare und SOS-Menschenrechte veranstalten am Weltflüchtlingstag eine gemeinsame Pressekonferenz aufgrund der steigenden Zahl flüchtender Menschen. Schwerpunkt ist die unsichere Situation in Afghanistan. Dazu werden am Dienstag, 20.06.2017, 12:00 – 13:00 Uhr, am Schiff Fräulein Florentine in Urfahr/Linz.
Thomas Baum (Schriftsteller/Drehbuch-Autor), Hussain Ali Yousuf (geflohener Arzt aus Afghanistan), Plattform Altmünster für Menschen („Best-Practice-Projekt“ für gelingende Integration) und Karin Sjögren-Bauer (Leitung Rechtsberatung bei der Volkshilfe Flüchtlings-und MigrantInnenbetreuung) Stellung beziehen.

PRESSEAUSENDUNG
Mehr Infos finden Sie hier

Filmverleih – Jahr der Vielfalt – 2017

 

ZUSAMMEN HELFEN IN OBERÖSTERREICH hat ein Sortiment von interkulturellen Filmen zusammengestellt und bietet diese zum Ausleihen an! Es gibt viele Filme, die sich mit den Themen Heimat, Flucht, Ankommen in der Fremde und Integration auseinandersetzen. Diese sind ein gutes Mittel, um in der Gemeinde, an Schulen und in Jugendgruppen für diese Themen zu sensibilisieren. Die Filme bieten eine gute Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und damit einen Grundstein für gelebte Vielfalt zu schaffen.

Zum Film-Sortiment

Umbrella March Linz 2017 - organisiert von der Plattform Solidarität

Am 20. 6. findet am Weltflüchtlingstag europaweit der Umbrella March statt, der den benötigten Schutz für Flüchtlinge weltweit sichtbar machen soll. Heuer wird der March von der Plattform Solidarität organisiert. Kaputte Schirme sollen heuer den schwindenden Schutz für geflüchtete Menschen sichtbar machen.  Der Marsch verläuft am 20. 6. 2017 um 17 Uhr vom Martin Luther Platz über die Linzer Landstraße zum AEC Maindeck, wo eine Bühne für Reden und Konzerte ab 18 Uhr aufgebaut sein wird.
Mehr Infos finden Sie bei der "Plattform Solidarität"

TERMINAVISO: VIELFALT.in.CONCERT

ZusammenHelfen – ZusammenFeiern! So lautet das Motto der Veranstaltung "Vielfalt in Concert".  Ein Open-Air-Konzert findet am Main Deck des Ars Electronica Center am Mittwoch, 14. Juni 2017 von 17 bis 22 Uhr statt! Für vielfältige kulinarische und erfrischende Genüsse sorgen: Cafe Strom, Club Spielplatz, Stan’s, tamu sana und Über den Tellerrand. Alle interessierten Menschen sind sehr herzlich eingeladen!
Headliner sind 5/8ERL in EHR’N!
EINTRITT FREI! – Möglichkeit einer freiwilligen Spende für Projekte, die Vielfalt fördern! 
Veranstalter: Zusammen helfen OÖ
Mehr Infos finden Sie hier!

Aktionstag in der HTL Paul-Hahn-Straße

Land der Menschen hat am 29. Mai 2017 einen AKTIONSTAG unter dem Motto "Menschenrechte" in der HTL Paul-Hahn in Linz veranstaltet! Insgesamt wurden 20 Workshops von unterschiedlichen sozialen Organisationen und NGOs zu den Themen Menschenrechte, Flucht/Asyl/Migration, Nachhaltigkeit, Armut, Fairer Handel und Ökologie für alle Schüler_innen der vierten Klassen angeboten. 160 Schüler_innen konnten erreicht werden! Danke an die ausgezeichnete Organisation der Schule, an den Elternverein für die finanzielle Unterstützung und allen Trainer_innen der mitwirkenden Organisationen. Wir freuen uns auf 2018!

TERMINAVISO: Sommerfest SOS-Menschenrechte & Interkulturelles Fußballturnier

Einen „Anpfiff für Menschenrechte“ gibt es am Samstag, 10. Juni 2017 ab 10:00 – 22:00 Uhr am Magistratsplatz SVM (Semmelweisstraße 29, 4020 Linz).
Sport bewegt - Sport verbindet - Über Konfessionen, Kulturen und Weltbilder hinweg! Der interkulturelle Dialog steht im Mittelpunkt! Das traditionelles SOS-Menschenrechte Sommerfest findet im Anschluss an das Benefiz-Hobby-Fußballturnier statt! Auch dieses Jahr gibt es wieder ein tolles kulturelles Programm und viele kulinarische Köstlichkeiten!
Mehr Infos zum Programm gibt es hier!

TERMINAVISO: Buchpräsentation „Kinder auf der Flucht“

Vortrag und Buchpräsentation mit Kilian Kleinschmidt und Jenny Schuckardt am Donnerstag, 08. Juni 2017, ab 19:00 Uhr am FH OÖ Campus Linz, veranstaltet vom Verein Arcobaleno
"Ein Kind fühlt einen Tag als Ewigkeit. Das Verlieren der gewohnten Welt und der Geborgenheit ist das Schrecklichste was ein Kind erleben kann. Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Armut, Verbrechen, Krieg und Klimawechsel. Die meisten sind Kinder!" Kilian Kleinschmidt hat über 25 Jahre an zahlreichen Krisenherden der Welt für das UNO Flüchtlingshilfswerk UNHCR gearbeitet und u.a. eines der größten Flüchtlingscamps der Welt geleitet. Jenny Schuckhardt, mehrfach ausgezeichnete Autorin, hat Gespräche mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern geführt und aufgezeichnet.

Eine Veranstaltung von Verein Arcobaleno und FH OÖ 
Ort: FH OÖ, Garnisonstr. 21, 4020 Linz
Veranstaltungsdauer: von 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Teilnahme kostenlos!
Anmeldung bis 06. Juni 2017 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cosstalk beim Young Leadership Forum: Thema "Deradikalisierung"

Sabri Opak und Markus Priller gestalteten für das Young Leadership Forum im Litz/Attersee am 6. Mai einen Workshop zum Thema Deradikalisierung. Im Rahmen des neuen Projektformates Crosstalk bekamen 40 Führungskräfte des Jugend Rot Kreuzes in Oberösterreich anhand von Beispielen einen Einblick, wie junge Menschen geschickt durch die Online-Präsenz der radikalen Gruppen und durch sehr eingängige Musikvideos abgeholt werden. Sabri Opak beleuchtete welche Jugendlichen besonders gefährdet sind und dem Werben der radikalen Gruppen zum Opfer zu fallen. Im Rahmen des Workshops wurde auch besprochen, wie Jugendliche für die Thematik sensibilisiert werden können und wie wichtig es ist, dass Jugendorganisationen sich präventiv einbringen.

Taschenbuch "Da mach´ ich nicht mit!" 2. Auflage ist da!

Vom Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit! ... neue Argumente für ein gutes Zusammenleben"  gibt es eine zweite Auflage und kann ab sofort wieder bei uns bezogen werden!
Erfreulich ist, dass am 19. April 2017 ein ERLASS an alle Landesschulräte und dem Stadtschulrat für Wien ergangen ist, in dem das Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit!“ für den Einsatz an Schulen zur „Politischen Bildung“ empfohlen wird! Alle Landesschulrät_innen wurden gebeten, den Erlass an alle Schulen weiterzuleiten!
Mehr Infos und Taschenbuch-DOWNLOAD
Bestellungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Änderung des OÖ Antidiskriminierungsgesetzes (ADG)

Die OÖ Landesregierung hat einen Entwurf zur Änderung des OÖ Antidiskriminierungsgesetzes (ADG) auf der Website, zu diesem kann bis zum 17. Mai eine Stellungnahme abgegeben werden. Die Reaktionen zu den geplanten Änderungen des OÖ Antidiskriminierungsgesetzes lösen unterschiedliche Reaktionen aus. Machen Sie sich selbst ein Bild und geben sie gegebenfalls Ihre Stellungsnahme dazu ab. Mehr Info finden Sie hier

projektXchange Koordinationstreffen erstmals in Linz

Am 19. April 2017 fand das projektXchange Koordinierungstreffen erstmals im Landesverband des Roten Kreuzes Oberösterreich statt! Vertreter_innen aus allen Bundesländern reisten an. Land der Menschen Obmann Bert Brandstetter sprach Begrüßungsworte und lobte das Projekt als auch seine Botschafter_innen für ihre Tätigkeit hinsichtlich interkultureller Bewusstseinsbildung, die sie an Schulen in ganz Österreich leisten. Der Erfahrungsaustausch unter den Bundesländern stand im Mittelpunkt des Treffens. Ebenso wurden Zukunfts-Visionen für das Projekt erarbeitet. Danke an die Gastfreundschaft des RK Landesverband OÖ! Gerne können Sie einen projektXchange Workshop buchen! Zur Anmeldung

Das war "Es gärt" 2017 mit Gertraud Fletzberger

 

Am 4. und 25. April 2017 boten die Friedensstadt Linz und der Verein Land der Menschen OÖ in Zusammenarbeit mit erinnern.at erneut für dieses Schuljahr den Linzer Schüler_innen die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Flucht im Rahmen des Projektformates "Es gärt". Im Mittelpunkt des Angebots stand der Besuch einer Zeitzeugin: Gertraud Fletzberger, die nach Schweden fliehen musste. Sie erzählte von ihren ganz persönlichen Erfahrunge, die die Schüler_innen sehr berührten. Alle Workshops waren ausgebucht! 

Lesung: Nuna und Hojda Stojka im Lern-und Gedenkort Hartheim

 

Am 03. und 04. April 2017 waren zahlreiche Schulklassen ab der 8. Schulstufe zum wiederholten Mal zu einer Lesung von Nuna und Hojda Stojka zur Geschichte der Roma und Sinti im Nationalsozialismus und anschließendem Rundgang durch den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim eingeladen. Dieses Angebot wurde von Land der Menschen und dem Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim organisiert.

TERMINAVISO: Ausstellung "Holocaust im Comic"

Im Lern- und Gedenkorts Schloss Hartheim findet aktuell bis 17. Juli 2017 die Ausstellung "Holocaust im Comic" statt. Am Anfang waren die Superhelden, die sich im Kampf gegen die Nationalsozialisten profilierten und den Kampfgeist der Alliierten stärken sollten. Jahrzehnte nach dem Krieg erschien mit Art Spiegelmans Maus eine Auseinandersetzung mit dem Holocaust, die für heftige Diskussionen sorgte: Darf das vermeintlich triviale Medium Comic sich mit einem Thema wie dem Nationalsozialismus und speziell dem Holocaust auseinandersetzen? Die Ausstellung „Holocaust im Comic“ widmet sich auf differenzierte Weise Holocaust-Abbildungen und -Bezügen in Comics und regt zur reflektierenden Lektüre an.

Nähere Informationen finden Sie hier!

Pressekonferenz anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus

Rassismus nimmt wieder zu! Die gemeinsame Pressekonferenz von Landesrat Rudi Anschober, Land der Menschen OÖ und der Kampagne "Rassismus? Mog i ned!" am 21.03.2017 im Presseclub Linz stand daher ganz im Zeichen der Antirassismusarbeit. Als ein Beitrag zu einem guten, rassismusfreien Zusammenleben in OÖ wurden neue Argumente für ein gutes Zusammenleben im überarbeiteten Taschenbüchlein „Da mach´ ich nicht mit!“ präsentiert und erklärt. Darüber hinaus wurde die begleitende Videokampagne vorgestellt und mit der Veröffentlichung des ersten Videos gestartet. Zusätzlich wurde auf die Schwerpunkte der Initiative Rassismus? Mog i ned! in der internationalen Woche gegen Rassismus aufmerksam gemacht. Dazu zählten etwa eine Aktion auf der Linzer Landstraße, eine Infokampagne zum Welttag gegen Rassismus über die Infoscreens der Linz-AG, die Verbreitung eines neuen Folders zum Thema Rassismus oder die Ankündigung einer thematischen Abendveranstaltung mit den "Original Linzer Worten" am 24. März.

Presseunterlage
Fotos von der Pressekonferenz unter >>> Weiterlesen...

Weiterlesen: Pressekonferenz anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus

Straßenaktion zum internationalen Tag gegen Rassismus

Der 21. März gilt als „Welttag gegen Rassismus“. Er soll nicht nur an die friedliche Demonstration (gegen das Apartheitsregime) von Sharpeville in Süd-Afrika von 1960 erinnern, sondern auch die Sensibilität gegenüber Alltagsrassismus schärfen. Die Initiative „Rassismus? Mog i ned“ organisierte daher am 21.03. auf der Linzer Landstraße eine bewusstseinsbildende Straßenaktion:

*Pandabären machten Passant_innen auf das aktuelle Thema Rassismus aufmerksam, verteilten Fingerfood und eine Pandakarte zum internationalen Tag gegen Rassismus.
*Ein neuer Flyer informierte über Rassismus heute und Handlungsmöglichkeiten für jeden einzelnen.
*Es gab auch vor Ort die Möglichkeit, ein Foto-Statement gegen Rassismus abzugeben.
*Außerdem informierten Infoscreens der Linz-AG ebenfalls über den Welttag gegen Rassismus.

Download Flyer Rassismus
Download Pandakarte
Fotos von der Straßenaktion unter >>>Weiterlesen...

Weiterlesen: Straßenaktion zum internationalen Tag gegen Rassismus

eLecture: Da mach ich nicht mit! Alltagsstrategien gegen Extremismus und Argumente für ein gutes Zusammenleben

Anlässlich des „Welttags gegen Rassismus“ hielten Dr.in Marion Wisinger und Mag.a Melanie Zach am 21.3. eine eLecture an der virtuellen pädagogischen Hochschule Österreich - ein Angebot, das sich an alle Pädagog_innen in Östereich richtete. In der eLecture stellten die Vortragenden die von Land der Menschen herausgegebene Broschüre „Da mach ich nicht mit“ vor, die eine Reihe von Situationen, Hintergründen und Gegenargumenten beinhaltet. Es wurden ausgewählte „Parolen“ diskutiert und kurz angespielt, wie ein Argumentationstraining aussehen könnte. Lehrende erhielten Anregungen, wie sie die Materialien im Unterricht oder in der Supplierstunde einsetzen können. Hatespeech und Rechtsextremismus wurden ebenfalls andiskutiert und die neuen Kurzvideos zum Taschenbüchlein vorgestellt.

Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit!“
Videos zum Taschenbuch

TERMINAVISO: "Die Original Linzer Worte schaffen den Rassismus ab!"

Zum Abschluss der "Internationalen Woche gegen Rassismus 2017" macht die Linzer Lesebühne „Original Linzer Worte“ am 24.3., um 20.00 Programm zum Thema Rassismus auf dem Salonschiff Fräulein Florentine. René Bauer aka Monet, Klaus Buttinger aka Button und Dominika Meindl aka Minkasia werden dem ernsten Thema „Rassismus“ mit Humor und Satire begegnen! Kreativ, intelligent und querdenkerisch werden sie dem Publikum neue Sichtweisen und Bewältigungsstrategien für den Umgang mit alltäglichen rassistischen Situationen aufzeigen! Darüber hinaus wird sich die Initiative "Rassismus? Mog i ned!" vorstellen.

Eintritt frei! - Lose für die Tombola der Vielfalt erhältlich!

TERMINAVISO: Kepler Salon "Die Anderen sind sexistisch!"

 

migrare und Kepler Salon veranstalten am 5. April um 19:30 Uhr im Kepler Salon Linz eine Public lecture "Die Anderen sind sexistisch - Zur Verflechtung von (antimuslimischem) Rassismus und (Hetero)Sexismus" (Hetero)Sexismus ist alltägliche Realität. Meist wird er ignoriert bzw. klein geredet. Wenn allerdings Andere, Araber, Muslime, etc. als Täter vermutet werden, wird er zum Thema. Dann werden auch überzeugte Anti-Feminist_innen zu Vertreter_innen von (weißen) Frauenrechten. Im Vortrag werden die komplizierten Verflechtungen von (antimuslimischem) Rassismus und (Hetero)Sexismus diskutiert. Es wird gefragt, wie wir vermeiden können, Rassismus und (Hetero)Sexismus gegen einander auszuspielen, und stattdessen gegen beides gleichzeitig vorgehen können.

Weiterlesen: TERMINAVISO: Kepler Salon "Die Anderen sind sexistisch!"

Ab sofort erhältlich! "Da mach` ich nicht mit! ... neue Argumente für ein gutes Zusammenleben"

Unser beliebtes Taschenbüchlein "Da mach´ich nicht mit!" wurde inhaltlich komplett überarbeitet. Es beinhaltet "neue Argumente für ein gutes Zusammenleben" zu 15 Themen. Denn Sprache und auch das gesellschaftliche Klima in Europa haben sich deutlich verändert. Wir haben einige aktuelle "Sprüche" gesammelt und zeigen, wie darauf reagieren werden kann. Um aktuelle Entwicklungen besser einschätzen zu können, werden auch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus erklärt. Neu im Büchlein ist auch eine Anleitung für den Umgang mit Hate Speech im Internet und ein Glossar zum Nachlesen schwieriger Begriffe. Erstmals sind 5 ausgewählte Themen auch als Kurzvideo zur Verbreitung in den Social Media erhältlich. Neu ist auch die pädagogische Handreiche für Pädagog_innen und Multiplikator_innen, die im Herbst erscheinen wird.

Link zum Taschenbüchlein „Da mach´ ich nicht mit! ... neue Argumente für ein gutes Zusammenleben“

Link zu den Kurzvideos

Zu allen Taschenbüchern

CROSSTALK - Ein Projekt für Begegung und Dialog!

Crosstalk ist ein neues, innovatives Projekt vom Roten Kreuz Österreich. In Oberösterreich wird Crosstalk von Land der Menschen umgesetzt. Ziel des Projektes ist einerseits Personen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund zum gemeinsamen Dialog zusammen zu bringen, andererseits sollen sehr aktuelle Themen wie z.B. Geschlechterrollen (Männer-, und Frauenbilder) und Religion fundiert und professionell bearbeitet werden. Crosstalk ermöglicht und begleitet Gespräche über kulturelle Grenzen hinweg und stellt damit das Verbindende vor das Trennende. Im Rahmen des Projektes Crosstalk werden Begegnungen zwischen Drittstattsangehörigen und Mitgliedern der österreichischen Bevölkerung initiiert und begleitet mit den Zielen Verständnis und Toleranz zu fördern, Ängsten zu begegnen und das friedliche Zusammenleben zu fördern.

Mehr Infos auf der CROSSTALK Hompage!
Kontakt: Sabri Opak - 0677 62 440 920 -  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Neuer Mitarbeiter bei LdM: Sabri Opak

Sabri Opak stellt sich vor

Ich lebe in Linz. Ursprünglich komme ich aus der Türkei und habe einen halb kurdischen und halb türkischen Background. Ich habe div. Ausbildungen in Österreich absolviert (z.B. Fachtrainer-Ausbildung mit interkultureller und sozialpädagogischer Kompetenz, DAF/DAZ (Deutsch als Fremd-/Zweitsprache), Studium-Lehrgang „Neo-Salafistischer Islamismus, Extremismus, Dschihadismus / De- Radikalisierung, Donau Uni Krems). Ich interessiere mich besonders für kosmopolitische und vielfältige Projekte und arbeite im interkulturellen Bereich als Berater und Coach. Beim Verein Land der Menschen bin ich seit mehreren Jahren als Integrationsbotschafter in Schulen ehrenamtlich tätig. Seit 1. März 2017 koordiniere ich bei Land der Menschen das Projekt Crosstalk vom Roten Kreuz in Oberösterreich. Ich möchte dabei Brücken zwischen den Menschen für ein friedliches Miteinander bauen. In meiner Freizeit radle ich gerne durch Linz und genieße den Donaustrand.

Mein Lieblingszitat stammt von Nelson Mandela: „Niemand wird mit dem Hass auf andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ethnischen Herkunft oder Religion geboren. Hass wird gelernt. Und wenn man Hass lernen kann, kann man auch lernen zu lieben.“

projektXchange: Bereichernde Begegungen 2017

projektXchange hat in Kooperation mit dem Verein Jugend und Freizeit „Netzwerk Süd“ zwei tolle handlungsorientierte Begegungs-Workshops mit dem Profi-Basketballer Amjad Almasoudi (Herkunftsland Irak) und dem Tontechniker Humam Samakeh (Herkunftsland Syrien) abgehalten! Sehr bereichernde projektXchange Schulbsesuche fanden in der Berufsschule 5 mit Anas Aladdin (Herkunftsland Syrien), im BRG Hammerlingstraße mit Mahmoud Deeb (Herkunftsland Syrien), im Europagymnasium Auhof mit Farzana Niazi (Herkunftsland Afganistan) und Sefa Yetkin (Herkunftsland Türkei) statt.

Weiterlesen: projektXchange: Bereichernde Begegungen 2017

Peer-Frauen-Tandem networking.komm!

migrare eine Trägerorganisation von Land der Menschen hat ein neues Projekt für Frauen! Migrantinnen unterstützen Migrantinnen - unter diesem Motto steht unser neues Frauen-Tandemprojekt networking.komm! Inklusionsexpertinnen, also Migrantinnen, die schon länger in Österreich leben und ihren Platz in der Gesellschaft gefunden haben bilden Tandempaare mit Migrantinnen, die den Inklusionsweg noch vor sich haben und dafür Unterstützung und Orientierung brauchen.

Alle Infos zum Projekt finden Sie hier.

Klassensprecher_innen Landestag OÖ

Klassensprecher_innen Landtag

Land der Menschen war am 14. Februar 2017 beim Klassen- und Schulsprecher_innen Landestag im das Design Center Linz. Über 1.100 Schülervertreter_innen nahmen daran teil! Das Angebot von Land der Menschen und deren Trägerorganisationen fand bei den engagierten Schüler_innen großen Anklang! Die neuen „Aktionstag-Flyer" wurden zahlreich eingepackt – viele wollen diese an ihre Lehrer_innen weitergeben und gemeinsam mit diesen einen Aktionstag für ihre Schule organisieren!

Das war der Klassensprecher_innen Landestag 2017! Veranstaltet vom Landesjugenreferat OÖ

Aktionstag im Europagynasium Baumgartenberg

 Aktionstag Baumgartenberg

Land der Menschen hat am 15. Februar 2017 einen AKTIONSTAG unter dem Motto "Think global - Act local" im Europagynasium Baumgartenberg veranstaltet! Insgesamt wurden 46 Workshops von 12 Sozialen Organisationen zu den übergeordneten Themen Menschenrechte, Flucht/Asyl/Migration, Nachhaltigkeit, Armut, Fairer Handel und Ökologie für die gesamte Unter- und Oberstufe angeboten. Die über 900 Schüler_innen waren an den Themen hoch interessiert und haben auch bei der Veranstaltungsorganisation motiviert mitgearbeitet! Ein großes Danke an die ausgezeichnete Organisation von Dr. Michael Himmelsbach und alle Trainer_innen der mitwirkenden Organisationen*

Weiterlesen: Aktionstag im Europagynasium Baumgartenberg

Medienpaket sold out! Es gibt eine Neuauflage!

 

Das Medienpaket „Sichtweisen“ unterstützt seit 2012 Lehrer_innen und Multiplikator- en/innen bei der Bewusstseinsbildung ihrer Schüler_innen zu den Themen Integration, Legalität, Vorurteile, Zivilcourage. Vorschläge zu je vier Unterrichtseinheiten ergeben einen äußerst abwechslungsreichen Mix an Methoden. Ein Kurzfilm zum jeweiligen Thema stellt den Ausgangspunkt dafür dar (ab ca. 12 Jahren). Aufgrund der starken Nachfrage wird das Medienpaket (DVD-Box mit gedruckten Heften) neu aufgelegt und kann bei Land der Menschen bestellt werden! Hier finden Sie mehr Information und eine Downloadversion!

Basketballworkshop mit AMJAD ALMASOUDI

projektXchange Basketballworkshop

Am Samstag den 11. Februar 2017 veranstaltet der Verein Jugend und Freizeit „Netzwerk Linz Süd“ einen projektXchange Workshop mit dem Profibasketballer AMJAD ALMASOUDI! Jugendliche haben in der Sporthalle der NMS 17/18 von 14 – 16 Uhr die Chance mit einem Profispieler zu trainieren - Tricks und Tipps von einem Profibasketballer zu bekommen! AMJAD ALMASOUDI, 29J. hat in der Irakischen Nationalmannschaft gespielt! Er war für viele Erfolge bei den Champions League Spiele und Meisterschaften im arabischen uns asiatischen Raum mitverantwortlich. Er musste 2015 aus dem Irak flüchten. Wohnt aktuell in Linz, lernt Deutsch und trainiert viel Basketball mit den Young Devils Linz. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Tandempartnerinnen gesucht!

migrare Tandempartnerinnen gesucht!

Migrare, ein Trägerverein von Land der Menschen startet wieder das Projekt Frauen-Tandem sprechen.komm! Frauen mit und ohne Migrationshintergrund schließen sich zu Paaren zusammen, um die Welt aus einem neuen Blickwinkel heraus zu betrachten. Bei den regelmäßigen Treffen lernen sich die Tandempartnerinnen besser kennen, haben die Chance die Perspektive zu wechseln und viel voneinander zu erfahren. Das Tandem-Projekt ist eine interessante Möglichkeit, andere Frauen und Kulturen kennen zu lernen, bestehende Deutschkenntnisse zu verbessern, gemeinsame Leidenschaften zu teilen oder sogar neue zu entdecken. Tandem sprechen.komm! Mach mit bei unserem transkulturellen Frauenprojekt und entdecke, wie vielfältig Frau-Sein ist!

Nähere Informationen hier und telefonisch/per E-Mail bei: Sabine Schandl Tel.: 0676/846954-826 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

kfb Frauenbildungstage 2017

kfb Frauenbildungstage 2017

ZUSAMMENLEBEN …. zwischen Angst und Zuversicht

Was kommt alles auf uns zu? Was bedeutet es, dass sich unsere Gesellschaft ständig ändert und Frauen, Männer und Kinder bei uns Zuflucht, Asyl und Heimat suchen? Zu diesen aktuellen und herausfordernden Fragen werden vier Referentinnen in ganz Oberösterreich unterwegs sein, um wertschätzenden Austausch auch über unterschiedliche Meinungen und Standpunkte zu ermöglichen. Dabei werden die eigenen Gefühle wahr- und ernstgenommen als auch Perspektiven des Zusammenlebens in einer vielfältigen Gesellschaft aufgezeigt und ein ABC des guten Zusammenlebens durchbuchstabiert. Von Land der Menschen liegen bei den kfb-Frauenbildungstagen bewusstseinsbildende Broschüren auf.

Wir trauern um ARI RATH

Ari Rath

Ari Rath ist am 13. Jänner 2017, im Alter von 92 Jahren in Wien gestoben. Er war der Herausgeber der „Jerusalem Post“ – in vielen Vorträgen und Publikationen setzte er sich stets für die absolute Ablehnung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein. Land der Menschen hat die wertvolle Zusammenarbeit mit Ari Rath im Holocaust ZeitzeugInnen-Schul-Projekt "Es gärt" sehr geschätzt! In Gedenken möchten wir auf eine Interview-Reihe mit Ari Rath von Land der Menschen verweisen, wo er über sein Leben während der NS-Zeit spricht.

Netzwerktreffen: "Gegen Rassismus und Rechtsextremismus"

Am Dienstag, dem 31. Jänner 2017, um 16.30 Uhr findet das „Kleine Netzwerk-Treffen“ im Kandlheim in Linz (Edlbacherstraße 1, beim Andreas-Hofer-Platz) statt. Alle Menschen und Organisationen im Netzwerk sind herzlich dazu eingeladen! Nach Berichten und Diskussionen über die politischen Entwicklungen und über die Arbeit im OÖ. NETZWERK GEGEN RASSISMUS UND RECHTSEXTREMISMUS informiert der bekannte Experte ROMAN SCHWEIDLENKA (Landesjugendreferat Steiermark) über aktuelle antidemokratische Entwicklungen, vor allem über die „Reichsbürger“ und andere Staatsverweigerer. Danach steht er für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Der „offizielle“ Teil des Treffens endet um 18.30 Uhr. Da auch Land der Menschen Mitglied im Netzwerk ist, möchten wir sehr herzlich alle Interessierten einladen!

Highlights 2016 von projektXchange

 

Im Jahr 2016 konnten über 40 projektXchange Workshops an zahlreichen Schulen in OÖ durchgeführt werden. Über 950 Schüler_innen konnten in Form von Begegnung mit Integrations-Botschafter_innen (*) in einen Dialog treten, um Vorurteile abzubauen und Vielfalt schätzen zu lernen. Bereits jetzt sind für das Jahr 2017 zahlreiche Buchungen eingelangt und projektXchange freut sich auf die Durchführung von zwei Pilotprojekten im außerschulischen Jugendbereich!

Weiterlesen: Highlights 2016 von projektXchange

Jubiläums-Feier: 30 Jahre Friedensinitiative LINZ

Am Freitag, den 2. Dezember 2017 feierte die FRIEDENSINITIATIVE der STADT LINZ im Brucknerhaus ihr 30-jähriges Bestehen! Die Veranstaltung fand im Rahmen von „Musikschule goes Brucknerhaus“ statt. Mit der Erklärung zur „Friedensstadt“ im Oktober 1986 hat die Stadt Linz die Verpflichtung übernommen, die „Friedenssehnsucht und das Friedensengagement der Menschen in der Stadt aufzugreifen und zu einem Grundprinzip künftigen kommunalpolitischen Handelns zu machen“. Land der Menschen ist ein Teil der Initiative und beteiligt sich mit bewusstseinsbildenden Projekten, wie „Es gärt“! Ein Highlight der Veranstaltung war der Friedens-Slam von Mieze Medusa! Zum Video Zum Text

Benefizkonzert: "Sommernachtstraum im Winter"

Ein Benefizkonzert zur Rettung des Flüchtlingswohnheims in der Rudolfstraße Linz: Der „Sommernachtstraum im Winter“ für SOS-Menschenrechte findet am Donnerstag, den 19. Jänner 2017, um 18:00 in der Landesgalerie Linz statt.  Es geht um ein Haus - aber eigentlich geht es um Menschen! Seit 20 Jahren ist dieses Haus ein Zufluchtsort für Flüchtlinge. Doch der schlechte bauliche Zustand des Wohnheims macht eine umgehende Sanierung notwendig und deshalb braucht der Verein dringend Spenden. Hier finden viele, die sich verloren glaubten, ein Dach über dem Kopf. Mehr Infos

Neues Medienpaket "Aufeinander Zugehen"

Zur Unterstützung aller Menschen die sich für Flüchtlinge engagieren, hat das Welthaus Linz ein Paket mit Literatur, Tipps und Broschüren zusammengestellt. Land der Menschen kann das Paket sehr empfehlen, da es ganz unter unserem Motto: „Aufeinander zugehen“ steht! Darin finden sich Ideen zur Gestaltung des Zusammenlebens und Literatur die Fragen zu vielerlei Themen beantworten kann. Mehr Infos

Menschenrechtsbefund 2016

Am 10. Dezember war der Tag der Menschenrechte! Aus diesem Anlass präsentiert die „Österreichische Liga für Menschenrechte“ den Menschenrechtsbefund 2016. Darin werden unter anderem menschenrechtliche Schieflagen in puncto Rassismus und Asylpolitik aufgezeigt. Hetze und Hass im Internet gegen Geflüchtete nehmen demnach zu. Die „Obergrenze“ verstoße gegen die Grundrechtecharta. Das Schutzsystem für geflüchtete Frauen weise Lücken auf. Die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) fasst hier die wichtigsten Ergebnisse in den Bereichen Asyl und Flucht zusammen.

Workshop/Vortrag: „Was ist los im nahen Osten?“

Am 25.11.2017 hat der ganztägige Workshop „Der Nahe Osten, IS, Flüchtlinge…und ich?“ bei LinzKultur stattgefunden, wo Land der Menschen Mitveranstalter war. Sehr positive Rückmeldungen, insbesodere zu der praktischen Erprobung von Aktiver Gewaltfreier Friedensarbeit, kamen sowohl von den TeilnehmerInnen als auch von den beiden Referenten Pete Hämmerle (Internationaler Versöhnungsbund) und Hannes Zucali (Pax Christi OÖ und EAPPI). Der Vortrag am Abend von Gudrun Harrer (leitende Redakteurin „Der Standard“ und Nahostexpertin) war mit ca. 80 BesucherInnen äußerst gut besucht. Markus Pühringer / Pax Christi OÖ, hat über den Vortrag einen Kurzbericht verfasst.

Weiterlesen: Workshop/Vortrag: „Was ist los im nahen Osten?“

Das war "Es gärt" 2016 mit Erika Kosnar

Auf Initiative von Land der Menschen und Friedensstadt Linz konnten Linzer Schüler_innen von 15. bis 17. November 2016 mit einer Zeitzeugin des 2. Weltkrieges persönlich ins Gespräch kommen. Erika Kosnar erzählte den jungen Menschen von ihrem Leben während des Holocausts als jüdisches Kind in Wien. Maria Ecker von erinnern.at begleitete die Besuche, um einen wissenschaftlich-historischen Rahmen zu geben. Eine Auseinandersetzung mit den Themen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Leben mit der Angst während des Krieges fand dabei ebenso statt, wie das Spannen einer Brücke zur Gegenwart. Die beteiligten Schulen waren: NMS 12 (Harbachschule), NMS 5 (Otto-Glöckl-Schule), Europaschule, NMS Franziskanerinnen, NMS 11. Insgesamt nahmen rund 140 SchülerInnen an den Workshops teil. Fotos "Es gärt 2016"

30 Jahre Friedensstadt LINZ

Am Freitag, 2. Dezember 2016 ab 16 Uhr feiert die FRIEDENSINITIATIVE der STADT LINZ im Brucknerhaus ihr 30-jähriges Bestehen! Die Veranstaltung findet im Rahmen von „Musikschule goes Brucknerhaus“ statt. Mit der Erklärung zur „Friedensstadt“ im Oktober 1986 hat die Stadt Linz die Verpflichtung übernommen, die „Friedenssehnsucht und das Friedensengagement der Menschen in der Stadt aufzugreifen und zu einem Grundprinzip künftigen kommunalpolitischen Handelns zu machen“. Land der Menschen ist ein Teil der Initiative und beteiligt sich mit bewusstseinsbildenden Projekten! Alle Interessierten sind herzlich Willkommen! (Freier Eintritt)

Weiterlesen: 30 Jahre Friedensstadt LINZ

Dr. Bert Brandstetter neuer Obmann bei Land der Menschen

Frischer Wind bei „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen“

„Land der Menschen“ hat ein neues Gesicht nach außen! Die bisherige Obfrau Erika Kirchweger zieht sich zurück, Dr. Bert Brandstetter wurde von der Hauptversammlung am 11.11. zu ihrem Nachfolger gewählt. Brandstetter ist Präsident der Katholischen Aktion Oberösterreich, eine der Trägerorganisationen von „Land der Menschen“. Die Position des Obmann-Stellvertreters behält Mag. Gerhard Reischl, Direktor-Stellvertreter der Caritas Oberösterreich. Ebenfalls wurde der Vorstand (Vertreter_innen der Trägerorganisationen) neu gewählt und die Kassaprüfer_innen neu bestellt.

Presseaussendung: Neuwahl des Vorstandes 2016

Ausstellung: "Leben retten"

Leben Retten

Anlässlich des Tags der Kinderrechte am 20. November präsentierte die katholische Jungschar dazu ein Boot mit Kinderwünschen. Eine Ausstellung in Form eines Flüchtlingsbootes geht auf Reisen: Die Ausstellung, die von der deutschen Sternsingeraktion erstellt wurde, hat insgesamt 20.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland und Österreich erreicht. Sie haben ihre Hoffnungen, Ideen und Wünsche für Flüchtlinge auf 4000 Holzbretter gemalt. Diese wurden auf A-Ständern befestigt, mit denen ein großes symbolisches Boot gebaut wurde. Dieses Boot soll nun neue Sichtweisen auf die Flüchtlingsthematik vermitteln. Die Ausstellung ist noch bis 27.11.2016 in der Paarrkirche Guter Hirte zu besichtigen.

Weiterlesen: Ausstellung: "Leben retten"

Lesung: Nuna und Hojda Stojka im Lern-und Gedenkort Hartheim

Am 03. und 04. April 2017 sind Schulklassen ab der 8. Schulstufe zum wiederholten Mal herzlich zu einer Lesung von Nuna und Hojda Stojka zur Geschichte der Roma und Sinti im Nationalsozialismus und anschließendem Rundgang durch den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim eingeladen. Dieses Angebot wird von Land der Menschen und dem Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim organisiert.

Weiterlesen: Lesung: Nuna und Hojda Stojka im Lern-und Gedenkort Hartheim

„Es Gärt! 2016“ ZeitzeugInnen-Workshop

Erika Kosnar

Auch dieses Schuljahr bieten die Friedensstadt Linz und der Verein Land der Menschen OÖ von 15. bis 17. November den Linzer SchülerInnen wieder die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus. Speziell für Berufsschulen, Hauptschulen, Neue Mittelschulen und Polytechnische Schulen konzipiert, werden SchülerInnen im Rahmen einer ca. eineinhalbstündigen Veranstaltung zur gemeinsamen Diskussion über Alltagsrassismen hingeführt. Als Besonderheit des heurigen Jahres werden Erika Kosnar und Harry Merl – beide ZeitzeugInnen des Nationalsozialismus – von ihren persönlichen Erlebnissen berichten.

Weiterlesen: „Es Gärt! 2016“ ZeitzeugInnen-Workshop

Workshop/Vortrag: „Perspektiven nach dem Arabischen Frühling“

Gudrun Harrer

Land der Menschen ist Kooperationspartner des Workshops „Der Nahe Osten, IS, Flüchtlinge … und ich?“ am 25. November 2016, 10:00 – 17:30 bei LinzKultur. Dieser Workshop richtet sich an Menschen, die sich für gewaltfreie Handlungsmöglichkeiten und Friedensstrategien in aktuellen Konflikten interessieren und lernen wollen, diese Standpunkte auch im Diskurs mit Andersdenkenden zu argumentieren. Anmeldung bis 16. November bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Kosten 30€ (ermäßigt 15€). Anschließend laden wir zum und Vortrag „Was ist los im Nahen Osten? Perspektiven nach dem Arabischen Frühling“ mit Gudrun Harrer (Der Standard). Dieser findet ebenfalls am 25. November 2016 von 19:00 bis 21:00 im Alten Rathaus in Linz statt.

Weiterlesen: Workshop/Vortrag: „Perspektiven nach dem Arabischen Frühling“

Ausstellung: Gekommen und geblieben

Gekommen um zu Bleiben

Die Wander-Ausstellung „Gekommen und geblieben – 50 Jahre Arbeitsmigration“ ist von 10. bis 28. Oktober noch einmal in Linz zu sehen. Zur Ausstellungs-Eröffnung am 7. Oktober sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Ausstellung kann von 10. bis 28. Oktober 2016 in der Tabakfabrik Linz besucht werden.

Im Jahr 2014 jährte sich zum 50. Mal der Abschluss des österreichisch-türkischen, 2016 jährt sich der Abschluss des österreichisch-jugoslawischen Anwerbe-Abkommens für Gast-Arbeiter. migrare und die Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnen-Betreuung haben dieses Jubiläum zum Anlass genommen und mit dem Univ. Prof. Dr. Michael John eine Wander-Ausstellung zum Thema Arbeits-Migration gestaltet.

Weiterlesen: Ausstellung: Gekommen und geblieben

OÖ Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus Treffen 2016

 

78 Organisationen fordern einen wirksamen Nationalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus! Land der Menschen ist eine Mitgliedorganisation des "OÖ Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus" und war mit einem Infostand beim Netzwerktreffen am 8. Oktober 2016 in Wels vor Ort! Das Antifa-Netzwerk besteht aus 220 Vertreter/-innen von politischen, kirchlichen, kulturellen und humanitären Organisationen aus dem ganzen Bundesland.

Weiterlesen: OÖ Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus Treffen 2016

Langer Tag der Flucht 2016

Langer Tag der Flucht

Am Freitag, den 30. September 2016, fand bereits fünften Mal der „Lange Tag der Flucht“, von der UHCR ins Leben gerufen wurde statt. Der Tag steht in ganz Österreich im Zeichen von Flucht und Asyl. Land der Menschen hat sich mit vielen anderen Organisationen (*) an der Aktion „Fluchtpunkte“ im Volkgarten Linz beteiligt. Schulklassen und Interessierte konnten sich über Flucht und Asyl bei den jeweiligen Vereinen und NGO´s informieren. Ebenfalls waren viele Betroffene vor Ort und standen für einen Dialog bereit.

Weiterlesen: Langer Tag der Flucht 2016

projektXchange zu Gast im BORG Ried

pXc Borg Ried 

Zum Auftakt der UNHCR Veranstaltung "Langer Tag der Flucht 2016" war das pojektXchange im Rahmen des Schulprogramms am 28.09.2016 in der 7D im BORG Ried im Innkreis eingeladen! projektXchange-Botschafter Anas Aladdin aus Syrien berichtete mit einer tollen Multimedia-Präsentation über sein Leben in Syrien vor dem Krieg, die wirtschaftliche und die politische Situation in Syrien, seiner Fluchtgeschichte und über sein aktuelles Leben hier in Öberösterreich. Danke für die motivierte Teilnahme der Schüler_innen und den super-leckeren Kuchen!!!

Lange Nacht der Sprachen 2016

Lange Nacht der Sprachen 2016

projektXchange Botschafter_innen (*) aus ÖO und weitere Gäste waren bei der Langen Nacht der Sprachen 2016 von Radio FRO 105.0 mit Claudia Zechmeister. Gemeinsam gingen sie der Frage nach, wie sich Humor in verschiedenen Ländern, Kulturen und Sprachen zeigt? Oder hat das eh´gar nicht´s mit Kultur, Sprache und Herkunftsland zu tun? Witze wurden in 7 verschiedenen Sprachen erzählt und übersetzt! Conclusio: Es wurde viel gelacht! Sendung zum Nachhören: „Witze und Humor aus aller Welt“

(*) projektXchange Botschafter_innen: Sabri Opak, Samira Taher, Bella Diablo, Sarah Momani und Elias Doppler

Präsentation Medienpaket "Sichtweisen" beim Jugendrotkreuz

Jugendrotkreuz Land der Menschen

Von 1. bis 2. Oktober 2016 fand ein Begegnungswochenende der Jugendgruppenleiter_innen des Roten Kreuzes vom Bezirk Steyr-Land und Kirchdorf in Windischgarsten statt. Land der Menschen wurde am Samstag eingeladen, das Medienpaket „Sichtweisen“ vorzustellen. Die Jugendleiter_innen bekamen einen Überblick zu den vier Themenschwerpunkten: Integration, Legalität, Vorurteile, Zivilcourage und könnten in praktischen Übungen selbst Erfahrung sammeln. Nach der Selbsterprobung der Methoden vom Medienpaket und gemeinsamen Reflexion möchten die Jugendleiter_innen, die eine oder andere Übung auch in ihre Gruppenstunden einbinden.

„City of Respect“ startet in die zweite Runde!

City of Respect

Land der Menschen ist Teil der Friedensstadt Linz und das Projekt „City of Respect“! Der Weltfriedenstag am 21. September und der Internationale Tag der Gewaltfreiheit am 2. Oktober sind Anlass für besondere Veranstaltungen mit Friedensbezug in Linz. 2016 feiert die Friedensstadt Linz ihr 30-Jahr-Jubliläum und steht ganz im Zeichen von „City of Respect“ – eine Initiative der Friedensstadt Linz, des KunstRaum Goethestrassextd und der LINZ AG LINIEN für Linz als Stadt der respektvollen Begegnung. Auch Du kannst mitmachen! Komm einfach auf die Facebook Seite „City of Respect“- denn Deine Worte sind uns wichtig!

Weiterlesen: „City of Respect“ startet in die zweite Runde!

ZeitzeugInnenprojekt Es gärt 2016 für Schulen

 Es gärt

Von 15. - 17. November bietet Land der Menschen gemeinsam mit der Friedensstadt Linz SchülerInnen im Rahmen des Projektes "Es gärt" wieder die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus. Das besondere Highlight des heurigen Jahres? Erika Kosnar und Harry Merl - beides ZeitzeugInnen des Nationalsozialismus - werden dabei von ihren persönlichen Erlebnissen berichten. Begleitet werden die beiden ZeitzeugInnen von Maria Ecker von erinnern.at.

Weiterlesen: ZeitzeugInnenprojekt Es gärt 2016 für Schulen

Ein Aktionstag an Ihrer Schule!

Aktionstag

Wäre das nicht was?

Auch in diesem Schuljahr bietet Land der Menschen Unterstützung bei der Umsetzung eines Aktionstags an Ihrer Schule! Dabei arbeiten wir mit zahlreichen OÖ Organisationen und Einrichtungen zusammen, die WS für Jugendliche anbieten. Land der Menschen stellt – je nach thematischer Schwerpunktsetzung durch Ihre Schule – einen Programmvorschlag zusammen.

Weiterlesen: Ein Aktionstag an Ihrer Schule!

ZusammenKommen in Oberösterreich

Zusammenkommen in Oberösterreich

Um Begegnungen zu erleichtern und zu vervielfachen, startet das Integrationsressort Ende September (30. September - 7. Oktober 2016) eine Woche der Begegnung in Oberösterreich. Land der Menschen beteiligt sich mit dem Workshopangebot projektXchange für Schulen an der Initiative. Neben kostenlosen Workshops in Schulen wird es in dieser Woche eine Vielzahl an Projekten un Veranstaltungen in ganz OÖ geben.

Weiterlesen: ZusammenKommen in Oberösterreich

Langer Tag der Flucht 2016 - Aktion: Fluchtpunkte

Am Freitag, 30. September 2016, wird der nächste „Lange Tag der Flucht“ stattfinden. Dazu wird die Aktion „Fluchtpunkte“ im Linzer Volksgarten von 10-15 Uhr von mehreren Organisation veranstaltet. Land der Menschen wird gemeinsam mit ULF eine Station gestalten, bei der SchülerInnen mit von Flucht betroffenen Menschen ins Gespräch kommen können. Bei der Aktion „Fluchtpunkte“ wird es außerdem Mini-Sprachkurse, Musikeinlagen und Speisen aus verschiedenen Fluchtländern uvm. geben.

Weiterlesen: Langer Tag der Flucht 2016 - Aktion: Fluchtpunkte

SOS Menschenrechte Summer Academy 2016

Von 23. bis 26. August 2016 bieten SOS-Menschenrechte und Amnesty International in Kooperation mit dem Gedenkort Schloss Hartheim eine Menschenrechtsausbildung an, die sich speziell an MultiplikatorInnen (PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, …) richtet. Theorie, aber vor allem Anwendungsbeispiele für den Unterricht, bzw. für Gruppenarbeiten stehen dabei im Mittelpunkt. Ab 20 Uhr findet jeden Abend das historische Sommerkino „Im-Fokus“ statt, bei dem NS-Propagandafilme mit wissenschaftlicher Begleitung gezeigt werden – Heuer unter dem Motto: „NS-Propaganda und Krieg“

Weiterlesen: SOS Menschenrechte Summer Academy 2016

Lange Nacht der Sprachen

Lange Nacht der Sprachen 2016

Am Montag, 26. September 2016  ab 18 Uhr open end, wird anlässlich des Europäischen Aktionstags der Sprachen die Vielsprachigkeit gefeiert! Auch heuer lädt Radio Fro daher zur Langen Nacht der Sprachen. Land der Menschen ist mit Menschen mit Fluchthintergrund bzw. Botschaftern des projektXchange dabei, die in ihrer Muttersprache Witze aus der Heimat zum Besten geben werden.

Weiterlesen: Lange Nacht der Sprachen

Solidarität unterm Schirm

Mehr als 1.000 Menschen sind heute in Linz beim Umbrella March marschiert und haben ein eindrucksvolles Zeichen der Solidarität für Flüchtlinge gesetzt. Der Umbrella March startete am Martin-Luther-Platz, von wo es über die Landstraße und die Nibelungenbrücke zum Ars Electronica Center ging, Dort fand eine große Schlusskundgebung mit Reden und Musik statt. Laut UNHCR hat die Zahl der von Flucht und Vertreibung betroffenen Menschen ein schlimmes Rekordniveau erreicht – weltweit sind 65 Millionen Menschen auf der Flucht. „Die Politik verändert unser Land in eine Richtung, die Flüchtlinge abschrecken soll.

Weiterlesen: Solidarität unterm Schirm

Neue Homepage: Verein Land der Menschen

Juhuuu! Endlich ist unsere neue Homepage in neuem übersichtlichen Design online! Wir wünschen viel Freude beim Schmökern und hoffen, mit unseren News zu Projekten, Aktionen und Veranstaltungen einen guten Überblick unseres Tätigkeitsfeldes als auch unseres Unterstützungsangebots zu bieten! Besuch uns doch mal wieder!

Menschenrechtstag - HTL Paul-Hahn 2016

UNESCO-Schulbeauftragter Mag. Thomas Wechselberger organisierte am 18. Mai 2016 gemeinsam mit engagierten Kolleg_innen und in Kooperation mit dem Verein Land der Menschen einen Menschenrechtstag für die Schüler_innen der HTL Paul-Hahn. Land der Menschen koordinierte ein breites Workshop-Angebot im Zeichen der Menschenrechte: Workshops boten die Einrichtungen Institut für Soziale Kompetenz, Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle des Landes OÖ, Muslimische Jugend, projektXchange, SOS-Menschenrechte, Volkshilfe OÖ und young Caritas. Die Schüler_innen wählten nach Interesse jeweils zwei Workshops aus diesem Pool.

Weiterlesen: Menschenrechtstag - HTL Paul-Hahn 2016

Umbrella March 2016

Wir rufen Sie/Dich auf, am EUROPEAN UMBRELLA MARCH in Linz am 20. Juni – dem internationalen Flüchtlingstag - teilzunehmen und gemeinsam dafür aufzutreten, dass Flüchtlinge ein Recht auf ein Leben in Würde haben! Also Schirm einpacken und um 16:30 zum Martin Luther-Platz kommen! Der Marsch über Landstraße und Nibelungenbrücke zum Ars Electronica Center endet mit einer Kundgebung mit Integrationslandesrat Rudi Anschober und Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch, und Musik von und mit Kohelet, Selectress Koko, Skaputnik und Texta am AEC Maindeck.

Weiterlesen: Umbrella March 2016

"Es gärt" Lesung von Nuna Stojka in Schloss Hartheim

Am 09. Mai 2016 nahmen 124 Schüler_innen aus OÖ an der Veranstaltung „Es gärt“ teil, die in Kooperation zwischen Gedenkstätte Schloss Hartheim und Land der Menschen organisiert wurde. Den Einstieg bot eine interaktive Lesung von Nuna und Hojda Stojka aus den Büchern der KZ-Überlebenden Ceija Stojka, dessen Vater ausgerechnet in Hartheim getötet wurde. Auch Bilder aus dieser Zeit wurden gezeigt und die Fragen der Schüler_innen zum Lebens der Roma und Sinti im Nationalsozialismus beantwortet. Anschließend wurden die Schüler_innen von den pädagogischen Mitarbeiter_innen durch die Gedenkstätte und die Ausstellung „Wert des Lebens“ begleitet.

Weiterlesen: "Es gärt" Lesung von Nuna Stojka in Schloss Hartheim

projektXchange - Vernetzungstreffen Wien

Am 12. April 2016 fand das 1. Koordinierungstreffen des projektXchanges des Roten Kreuzes, mit den Vertreter_innen aus allen Bundesländern in Wien statt. Oberösterreich war durch die Mitarbeiterinnen von Land der Menschen vertreten. Der Erfahrungsaustausch der Bundesländer stand im Mittelpunkt des Treffens. Unterschiedliche Arbeitsweisen wurden sichtbar, Herausforderungen diskutiert, Methoden wurden ausgetauscht und ausprobiert. Neue Visionen für das Projekt wurden erarbeitet. Aktuell gibt es über mehr als 300 ehrenamtliche Botschafter_innen, über 1.300 Workshops würden durchgeführt und rund 26.000 Schüler_innen konnten damit erreicht werden. Wir freuen uns auch über Ihre Anmeldung unter http://www.projektxchange.at

Jugend-Rot-Kreuz-Tag am Attersee

Vom 9.-10. April 2016 fand ein Treffen der Jugendgruppenleiter_innen des Roten Kreuzes Oberösterreich in Litzlberg/Attersee statt. Ein Vormittag stand im Zeichen des Themenkomplexes Flucht, Asyl, Toleranz und Vielfalt, den Land der Menschen als Kooperationspartner mitgestaltete. Drei mal drei Workshops wurden den rund 100 Gruppenleiter_innen geboten: Land der Menschen präsentierte für die Zielgruppe relevanten pädagogischen Materialien und Projekte. projektXchange ermöglichte den persönlichen Austausch mit einem Refugee aus Syrien, der seine Geschichte erzählte und für Fragen zur Verfügung stand. SOS-Menschenrechte bot ein Argumentationstraining gegen diskriminierende Aussagen und rechte Stammtischparolen mit praktischen Übungen. Den Abschluss bildete schließlich eine angeregte Diskussion mit dem Präsidenten des Roten Kreuzes OÖ Walter Aichinger, der auch die ehrenamtliche Tätigkeit der Jugendgruppenleiter_innen des Roten Kreuzes wertschätze.

Personelle Veränderungen bei LdM

Im Koordinationsbüro vom Verein Land der Menschen - Aufeinander Zugehen OÖ gab es personelle Veränderungen! Reinhard Leonhardsberger hat neue berufliche Herausforderungen bei „SOS-Menschenrechte“ übernommen. Er wird jedoch sein Wissen und seine Erfahrungen weiterhin bei gemeinsamen Projekten einbringen. Claudia Zechmeister tritt seine Nachfolge an und übernimmt auch die Koordination von projektXchange in OÖ. Claudia Zechmeister ist Sozial- und Medienpädagogin und bringt u.a. langjährige Erfahrungen aus den Bereichen Jugend- und Kulturarbeit mit.

Kampagne: Rassismus? mog i ned!

Anlässlich des internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März 2016 organisierte die Initiative „Rassismus? Mog i ned!“ eine Facebook-Kampagne. Ziel war ein öffentliches Sichtbarmachen, dass Rassismus bei uns keinen Platz hat! Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft haben ihr Foto mit unserem Sticker „Rassismus? Mog i ned!“ auf Facebook gepostet und dadurch ein klares Zeichen ihrer persönlichen Haltung gesetzt!

Weiterlesen: Kampagne: Rassismus? mog i ned!

Ausstellung: LOST – The story of refugees

„Lost – The story of refugees“, eine sehr eindrucksvolle Ausstellung, war auf Initiative von Arcobaleno war im Zeitraum von 12.02. – 26.02.2016 in der Linzer Tabakfabrik zu sehen. Land der Menschen hat parallel dazu Workshops in den Ausstellungsräumlichkeiten koordiniert. Von 22.2. – 24.2. und am 26.2. war die Ausstellung daher - in Kombination mit einem Workshop - am Vormittag für Schüler_innen geöffnet. Knapp 200 Schüler_innen ab 11 Jahren haben die Ausstellung besucht und an einem WS von Caritas, projektXchange oder SOS-Menschenrechte teilgenommen. Hintergrund der Ausstellung: Vier Künstler_innen waren auf der Flüchtlingsroute zwischen Lesbos und Passau unterwegs und haben den Alltag der Flüchtlinge in Bild und Text festgehalten. Auch Linzer Flüchtlinge und Fotos von Flüchtlingshelfer aus Oberösterreich wurden in dieser Ausstellung gezeigt.

Geschafft! Neue Spielkarten

Gemeinsam mit der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung, Kommunale Integration hat Land der Menschen - angelehnt an das Spiel „Hosn obi“ - ein Kartenspiel entwickelt. Basierend auf den Spielregeln von „Hosn obi“ setzt es sich mit den Themen Migration und Aufenthaltstitel auseinander. Ziel war es, ein leicht spielbares Kartenspiel in frischem Design und mit neuem Spielziel zu präsentieren: den Erwerb eines Aufenthaltstitels. Die komplexe Thematik der unterschiedlichen Arten von Aufenthaltstiteln soll mit Hilfe des Spieles leichter zugänglich gemacht werden. Diese Unterschiede spielen beim Thema Zuwanderung und Integration eine wichtige Rolle, kommen jedoch in der öffentlichen Debatte oft viel zu kurz. Das Spiel kann kostenlos bei Land der Menschen erworben werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen: Geschafft! Neue Spielkarten

Klausur: Land der Menschen 2016

Der Vorstand und die Geschäftsführung von „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen ÖO“ trafen sich am 10. Februar 2016 im Seminarraum „Botanischer Garten“ zu einer gemeinsamen Klausur: Projekte der vergangenen Jahre wurden bewertet und reflektiert, Leitbild und Selbstverständnis wurden diskutiert, der Mehrwert einer Plattform wie Land der Menschen - in Zeiten wie diesen – diskutiert sowie Zukunftsperspektiven für die weiteren Aufgaben des Vereins entwickelt. Aus dem gemeinsamen Denk- und Arbeitsprozess ergaben sich Visionen und Richtlinien, die als Handlungsgrundlage für bestehende und künftige Projekte dienen sollen. Nach außen soll Land der Menschen weiterhin als Werteplattform und einer Art Allianz für Menschlichkeit fungieren. Die Sensibilisierungsarbeit der letzten Jahre soll fortgesetzt und auch wieder verstärkt nach Innen stattfinden.

Videoreihe "Armut"

Das Thema „Armut“ wurde gemeinsam mit Betroffenen und Expert_innen in Videos festgehalten. Die Videos beinhalten Informationen zum Thema als auch einen biografische Aspekt. Ziel war es, ein besseres Verständnis für die Betroffenen zu bekommen, um nicht die Armen, sondern die Armut zu bekämpfen.

Weiterlesen: Videoreihe "Armut"

Überparteiliche Initiative

Erika Kirchweger„Land der Menschen“ fordert konsequente Umsetzung des oö. Integrationsleitbildes: „Es gibt keine Alternative zur Integration. In Oberösterreich leben Menschen unterschiedlicher Herkunft. Um die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zu sichern, müssen wir uns um einen guten Zusammenhalt in der Bevölkerung bemühen." Mit diesen Worten bringt Erika Kirchweger, Obfrau von Land der Menschen, eine zentrale Forderung an die neue Landesregierung auf den Punkt. Zum Artikel "Überparteiliche Initiative" ...

250 SchülerInnen beim Langen Tag der Flucht

Langer Tag der Flucht Beim Langen Tag der Flucht 2015, am 25. September in Linz, nutzten mehr als 250 SchülerInnen die Möglichkeit, sich über das Thema Flucht und Asyl aus erster Hand zu informieren. Nach einem kurzen Einführungsreferat von Jürgen Högl vom Generalsekretariat des Roten Kreuzes absolvierten die Jugendlichen unterschiedlichste Workshops am Martin Luther Platz ehe das Programm mit einem berührenden Tanzstück einer Tanzgruppe unter der Leitung von Lena Setzwein abgeschlossen wurde. Land der Menschen was gemeinsam mit ULF Teil des Workshopsprogramms. Thema war ehrenamtliches Engagement für ein gutes Miteinander - sowohl auf Seite der AsylwerberInnen als auch auf Seite der österreichischen Bevölkerung. Engagierte AsylwerberInnen berichteten ihre Erfahrungen. SchülerInnen stellten Fragen und überlegten Möglichkeiten für eigenes Engagement.

Langer Tag der Flucht 2015

Langer Tag der Flucht Am kommenden Freitag bieten anlässlich des „langen Tags der Flucht“ mehrere Organisationen die Möglichkeit, sich von 10.00 - 18.00 auf dem Linzer Martin Luther Platz über verschiedene Aspekte des Themas Flucht - Gründe der Flucht, Menschenrechte, Grundversorgung, Spracherwerb, freiwilliges Engagement, Arbeitsmarkt und Integration - Gedanken zu machen. 200 SchülerInnen sind bereits angemeldet - KOMM´AUCH DU! - Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und endet um 18 Uhr.

Amnesty international:
Regt an, über die Menschenrechte nachzudenken, zu denen auch das Recht auf Asyl zählt. Auf Plakaten und Karten werden Fluchtwege und Asylgründe veranschaulicht ebenso wird visualisiert, in welchen Ländern wie viele Flüchtlinge aufgenommen wurden und woher diese kommen.

Weiterlesen: Langer Tag der Flucht 2015

Aktion connect.ooe

KinderfreundeDie Kinderfreunde Oberösterreich haben die hervorragende Aktion connect.ooe gestartet, um Flüchtlingen sinnvolle Freizeit- und Bildungsaktivitäten anbieten zu können. Dabei brauchen die Kinderfreunde auch Eure Unterstützung. Infos wie ihr helfen könnt findet ihr hier.

Argumente gegen Flüchtlings-hetzte

AntifaDie FPÖ und andere rechtsextreme Kräfte hetzen mit üblen Lügen gegen Flüchtlinge. Gezielt schüren sie Angst, Neid und Hass. Ihre menschenverachtende Propaganda wird längst nicht nur von Stammtischen und Boulevardmedien übernommen. Doch wer kennt schon alle Fakten, um in Alltagsdebatten jede falsche Behauptung über Flüchtlinge zu widerlegen? Die Arbeiterkammer Oberösterreich und der ORF leisten hier wirksame Hilfe – nachstehend einige Links mit guten Argumenten gegen Flüchtlingshetze:

http://media.arbeiterkammer.at/ooe/publikationen/daten_und_fakten /DuF_2013_Marz_Menschlichkeit_Sozialstaat.pdf
http://orf.at/stories/2285355/2283554/
http://ooe.orf.at/news/stories/2680536/
https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/10153300569141878/     (Kurzvideo auf Facebook)
https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/10153319666466878/     (Kurzvideo auf Facebook)

Volkshilfe OÖ klärt Asyl-Irrtümer

VolkshilfeKommen Sie mit 5 Euro und 50 Cent am Tag aus? – Die Volkshilfe OÖ startet eine positive Fakten-Kampagne unter dem Titel "Weil wir alle Menschen sind". Auf sieben unterschiedlichen Karten wird mit den derzeit gaengigsten Vorurteilen und Irrtuemern schwarz auf weiß aufgeräumt. Mehr Infos

FROzine: Umbrella March 2015

fro-logoIn der Sendung vom 17.6 drehte sich in einem Studiogespräch alles um den EUROPEAN UMBRELLA MARCH. Europaweit maschierten viele tausende Menschen mit aufgespannten Schirmen, die den Schutz für Flüchtlinge symbolisieren, durch die Strassen. Zu Gast im Radio FRO Studio sind Andreas Wahl, Billy Djoukoue, Markus Panholzer, Gerhard Haderer und Lisa Roth.

Mit dieser europaweiten Aktion soll auf die Situation von notleidenden Flüchtlingen im Rahmen der EU- Asylpolitik aufmerksam gemacht werden. Die Veranstalter*Innen forderten die Zivilgesellschaft, die Mitgliedsstaaten und die EU auf, stärker für die Rechte von Flüchtlingen einzutreten. Mehr als 1100 Menschen maschierten in Linz mit aufgespannten Schirmen von Martin- Luther- Platz zum AEC Maindeck. 

Das war "Es Gärt" 2015 mit Nuna Stojka und Andreas Peham

StojkaAuch dieses Schuljahr bot die Friedensstadt Linz in Kooperation mit dem Verein Land der Menschen OÖ den Linzer SchülerInnen die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus im Rahmen des Projekts „Es gärt!“. Zwei DiskussionspartnerInnen erzählten den jungen Menschen über die Geschichte der Künstlerin und Schriftstellerin Ceija Stojka, österreichische Roma und KZ-Überlebende, wobei der Bogen bis zur aktuellen Situation von Roma und Sinti in Österreich und zum aufkeimenden Antiziganismus in Europa gespannt wurde.

Nuna Stojka, Schwiegertochter von Ceija Stojka. las aus den Büchern von Ceija Stojka und erzählte von der persönlichen Leiderfahrung als Opfer des Naziregimes und der Zeit danach. Aber auch über ihre eigenen Erfahrungen mit Antiziganismus in Österreich

Andreas Peham, Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW), rundete das ganze ab, indem er die persönlichen Erfahrungen von Ceija und Nuna Stojka mit historischen und aktuellen Fakten zum Nationalsozialismus damals und dem Alltagsfaschismus heute ergänzzte.

Die beteiligten Schulen waren: NMS 26 (Ferdinand-Hüttner-Schule), NMS 12 (Harbachschule), PTS Linz-Stadt 1 (Bindermichl/Spallerhof), AHS des Schulvereins der Kreuzschwestern Linz.

Menschenrechtstag - Paul-Hahn

Paul HahnOrganisiert von engagierten Lehrerinnen und Lehrern rund um den UNESCO-Schulbeauftragten Mag. Thomas Wechselberger und mit Unterstützung des Vereines „Land der Menschen“ erlebten die Schülerinnen und Schüler einen Tag im Zeichen der Menschenrechte. Aus einem breiten WS-Angebot wählten die SchülerInnen je nach Interesse jeweils zwei Workshops aus.

Vereine wie SOS-Menschenrechte oder Amnesty International unterstrichen die Bedeutung der Menschenrechte für ein gelingendes Zusammenleben der Weltgemeinschaft. Im Projekt x-change kamen die Schülerinnen und Schüler mit Asylwerbern in Kontakt oder lernten den Islam aus der Sicht einer Vertreterin der muslimischen Jugend Österreichs kennen. Die wirtschaftlichen Zusammenhänge und internationalen Verflechtungen wurden in einem vierstündigen Planspiel deutlich.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des aktuellen Filmes „Selma“ und damit des Themas Menschenwürde und Selbstbestimmung.

Neue Materialien

RassismusEs ist wieder so weit! Die neuen Antirassismus Materialien sind da!
Die Rassismus? Mog i ned! Stickercard von Ardian Bekeri. Warnhinweisen von Zigarettenpackungen nachempfunden, warnen sie vor Rassismus und seinen Auswirkungen. Abziehen > Kleben > Zeichen setzen.
Die neuen bunten Nasen Freecards von Florian - Konflozius - Holter. Setze ein Zeichen und trage eine bunte Nase in der Öffentlichkeit und pass auf, was passiert. In deinem Umfeld aber auch bei dir. Fotographiere dich und andere mit deiner bunten Nase und nimm teil an der Facebook-Aktion bring a smile to our world .
Ab jetzt können sie diese und noch weitere Materialien wieder bei uns kostenlos bestellen.
Ihr Land der Menschen Team

Aus der Praxis: projektXchange

LdMSefa Yetkin, Migrationsbeauftragter des AMS Linz, stand den SchülerInnen bei unserem Integrationsworkshop in der Berufsschule 5 am 9.2. 2015 in Linz Rede und Antwort. Was bedeutet Integration, Migration und Migrationshintergrund, was bedeutet es. mit Rassismus konfrontiert zu sein und wie kann man damit umgehen?
Viele Fragen wurden hier besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Haben auch Sie Lust auf diese oder ähnliche Erfahrungen mit unseren IntegrationsbotschafterInnen, stöbern
Sie in den Begegnungsberichten anderer Schulen oder melden Sie sich gleich an unter: www.projektXchange.at

15 Jahre Land der Menschen – AUFEINANDER ZUGEHEN OÖ

Land der Menschen - 15 JahreAnlässlich des 15-jährigen Bestehens des Vereins Land der Menschen OÖ fand am Donnerstag, 5. Februar, in Zusammenarbeit mit LRin Mag. Gertraud Jahn eine Pressekonferenz im OÖ Presseclub statt.
Landesrätin Jahn, Dipl. Päd. Erika Kirchweger, Obfrau Land der Menschen, Mag. Reinhard Leonhardsberger, GF Land der Menschen, und Mag. Melanie Zach, Projektkoordinatorin, stellten aktuelle Projekte des Vereins vor. "Nur Menschlichkeit, Zusammenhalt und Respekt voreinander kann ein positives Zusammenleben sichern. Für diesen Weg steht der Verein „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“, in dem 12 Organisationen gemeinsam daran arbeiten, die Begegnung und das gegenseitige Verständnis zu fördern", so LRin Jahn bei der gemeinsamen Konferenz.

LdM-Mitgliederversammlung & neuer Vorstand

HauptversammlungAm 28. November fanden sich die Mitglieder von LdM zur zweijährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung im Diözesanhaus ein. Rückblick, Vorausschau, die Änderung der Statuten sowie die Wahl des neuen Vorstandes standen u.a. auf der Agenda.

Der neue Vorstand wird einstimmig wie folgt gewählt:
Obfrau: Kirchweger E., stv. Obmänner: Reischl G., Schörkhuber C.
Kassier/in: Dobesberger B., stv. Kassier/in: Rudinger B.
weitere ord. MG: Buchmayr M., Carré-Karlinger C., Hosner H., Kotopulos S., Märzinger T., Stadlbauer B., Thaler H.

Wir freuen uns, den neuen Vorstand und vor allem alle neuen Gesichter begrüßen zu dürfen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und viel neue und spannende Projekte.

Als RechungsprüferInnen werden Tischler Viktoria und Schwarzbauer-Haupt H. einstimmig bestätigt

Angebot! - Ein Aktionstag an Ihrer Schule!

Paul Hahn An zwei OÖ Schulen fanden im letzten Schuljahr Aufeinander Zugehen-Aktionstage statt: Über 60 workshops, 11 verschiedene Organisationen, viele engagierte LehrerInnen, ReferentInnen und IntegrationsbotschafterInnen ... all dies bot etwa der Aktionstag am Europagymnasium Baumgartenberg. Wäre das auch etwas für Ihre Schule? Wir helfen bei Organisation und Umsetzung!

Näheres zu den Aktionstagen:
 "Aktionstag" im Europagymnasium Baumgartenberg
„Aufeinander zugeh`n“ – Tag der Menschenrechte am Linzer Technikum

Geschichten aus aller Welt - DAS BUCH

GeschichtenbuchIm Dezember erscheint der Erzählband "Geschichten aus aller Welt - mehrsprachig erzählt in der Friedensstadt Linz". Das Buch gibt es hier  gratis zum download, das Hörbuch auf cba.fro.at. Eine begrenzte Anzahl an gedruckten Exemplaren kann um 13€ zzgl. Versandkosten bei Land der Menschen bestellt werden -  solange der Vorrat reicht!

Idee ...
Bei einem Linzer Begegnungsfest im Juni 2013 wurde ein „Erzählzelt“ veranstaltet, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft Geschichten aus ihren Heimatländern – auf Deutsch und in ihrer Muttersprache - erzählten: vorwiegend tradierte Geschichten oder auch Märchen und Fabeln mit einer Lehre. Die ZuhörerInnen waren begeistert. So entstand die Idee eines „Märchenbuches“ mit zweisprachig erzählten Märchen und dazugehörigen Hörbüchern. Reiner Steinweg Veronika Moser (Radio FRO 105,0) und Reinhard Leonhardsberger als Vertreter von Land der Menschen sowie der Friedensinitiative der Stadt Linz arbeiteten seither an der Realisierung dieser Idee.

Inhalt …
29 Geschichten erzählen über „Himmel und Erde“, „Liebe und Treue“ oder etwa „Gier und Glück“. So handelt etwa eine kurdische Geschichte auf türkisch erzählt von Digdem Bayhan vom Habichtskraut und dem Pepuk-Vogel. Dickson Wiredu schenkt uns eine Geschichte aus Ghana, die erklärt, warum  die Panzer der Schildkröten früher fein und glatt, nun aber wie zerbrochen und zusammengeklebt aussehen. Insgesamt finden sich im Geschichtenbuch Geschichten aus folgenden Ländern/Regionen/Sprachen: Spanisch (Peru), Mühlviertlerisch (Oberösterreich), Kurdisch, Russisch (Usbekistan), Serbokroatisch (Bosnien-Herzegowina), Farsi (Iran), Türkisch (Türkei), Niederdeutsch (Norddeutschland), Thai (Thailand), Akan (Ghana), Lingala (D.R.Kongo), Afghanistan, Polnisch (Deutschland), Arabisch (Syrien), Suaheli (Kenia), Portugiesisch (Portugal), Spanisch (Kolumbien), Polnisch (Oberösterreich), Lustenauer-Dialekt (Vorarlberg), Arabisch (Ägypten);
 
Ziel …
Ein Buch ist zwar nur ein schwacher Abglanz eines Erzählzeltes. Aber es ermöglicht doch, durch die Geschichten hindurch etwas von der jeweiligen Landeskultur zu erahnen: Werte, Humor und Dinge, die uns alle jenseits aller Unterschiede verbindet. Und zugleich gibt es einen Einblick in den kulturellen Reichtum einer Stadt wie Linz, der durch die Zuwanderung entsteht.  Bisher gibt es kein mehrsprachiges Märchenbuch in dieser Form: ein regional an der Basis entstandenes Buch mit Erzählungen von hier in OÖ lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft, niedergeschrieben in der Muttersprache UND auf Deutsch. Gemeinsam mit Radio FRO 105,0 konnte es außerdem auch als Hörbuch realisiert werden, das es gratis auf cba.fro.at als Download gibt.

"Aktionstag" im Europagymnasium Baumgartenberg

Baumgartenberg Über 60 workshops, 11 verschiedene Organisationen, viele engagierte LehrerInnen, ReferentInnen und BotschafterInnen mit exotischen Wurzeln ... all dies bot der Aktionstag von Land der Menschen am 24.6. im Europagymnasium Baumgartenberg.
325 SchülerInnen hatten an diesem Tag die Möglichkeit, aus einer breiten Palette an angebotenen Workshops drei auszuwählen und hintereinander zu besuchen. Vorurteile, Wahrnehmungstäuschungen, Integration, Migration, Flucht waren nur einige der Themen, mit denen sich die Jugendlichen beschäftigten.
Gestaltet wurden die einzelnen Workshops von ReferentInnen diverser Organisationen, wie SOS Menschenrechte, Caritas, Migrare etc.
Land der Menschen bedankt sich auf diesem Wege herzlich bei allen mitwirkenden LehrerInnen und Organisationen, die die Umsetzung des Aktionstages ermöglichten.

„Aufeinander zugeh`n“ – Tag der Menschenrechte am Linzer Technikum

Paul HahnAm 2. Juni 2014 fand im Rahmen des Unesco-Schul-Projektes, der Tag der Menschenrechte für den 4. Jahrgang der HTL Paul Hahn, statt. Das vielseitige Workshop-Programm wurde von Land der Menschen koordiniert.
Neben Workshops, geleitet durch die Volkshilfe OÖ und der Schuldnerhilfe OÖ, dem Mauthausen-Komitee, dem Verein SOS-Menschenrechte, dem projekt X-change, Attac, amnesty international, der Muslimischen Jugend und der Young Caritas, setzten sich die SchülerInnen mit den Themen Vorurteile, Interkulturelle Kompetenzen, Verschuldung, Menschenrechte, Armut, Behinderung, und Globalisierung auseinander.
Daneben konnten auch drei Diskutanten gewonnen werden, die mit den Schülern eineinhalb Stunden über Themen aus ihrer jeweiligen Sicht debattierten.

LAbg. i.R. Gunther Trübswasser, Vorsitzender von SOS-Menschenrechte , betonte die Bedeutung der Menschenrechte und dass diese jedem Menschen in ungeteilter Weise zukommen. Gerade für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung kann die Technik zunehmend Unterstützung anbieten. Er lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich in ihrem späteren beruflichen Umfeld dafür einzusetzen.

Bundesrat Efgani Dönmez, PMM, schilderte sehr persönlich und beeindruckend von seinen Erfahrungen mit dem Thema Integration und Migration.

Mag. Heinz Schraml, Regionaldirektor des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl, war es ein Anliegen, die rechtliche Situation von Asylwerbern in Österreich zu verdeutlichen und die Begriffe  Zuwanderung und Asyl zu erklären.

Rainer Schmidgrabner, Direktor der Schule, nahm in seinen Einleitungsworten zur Diskussion Bezug auf Artikel 1 der Menschenrechtserklärung. Die Würde des Menschen sei unveräußerliches Recht, das jeder Mensch von Natur aus habe. Dies müsse aber jeden Tag neu gelebt und verinnerlicht werden, damit es nicht Lippenbekenntnis bliebe. Gerade als Unesco-Schule hat das Linzer Technikum einen besonderen Bildungsauftrag: neben der fachlichen Ausbildung sind Werte, die allzu oft als selbstverständlich genommen werden zu thematisieren, zu reflektieren und deren zentrale Bedeutung den SchülerInnen aufzuzeigen.

Thomas Wechselberger, Initiator des diesjährigen Menschenrechtetages, resümierte, dass durch die lebhaften und direkten Auseinandersetzungen der Projektpartner mit einzelnen Themenstellungen, die Artikel der Menschenrechtserklärung lebhafter und intensiver den SchülerInnen präsentiert werden konnten, als durch klassischen Vortrag. Konkrete Personen mit deren konkreten Anliegen zu verbinden ist nachhaltige und wertvolle Unterrichtsgestaltung.

Ari Rath mit 200 SchülerInnen im Gespräch

Gemeinsam mit der Friedensstadt Linz bot Land der Menschen in Kooperation mit dem Gedenkort Schloss Hartheim Linzer SchülerInnen vom 8.4.-10.4.2014 im Rahmen des Projektes "Es gärt!" die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus.

Dafür konnte erneut der Journalist, Schriftsteller und Zeitzeuge des Nationalsozialismus, Ari Rath , gewonnen werden. Im Rahmen von "Es gärt" erzählte Ari Rath insbesondere über die Erlebnisse in Österreich in seiner Kinder- und Jugendzeit. Es stand also die Zwischenkriegszeit im Mittelpunkt. Er sprach über den Tod seiner Mutter, die Verhaftung seines Vaters und dessen Inhaftierung in Dachau, seine Flucht aus Österreich über Triest nach Haifa und sein neues Leben im heutigen Israel. Dabei erzählt er drauf los, als ob es letzte Woche geschehen wäre: „Ich war mit meinen Freunden, dem Herbert und dem Pauli, unterwegs. Da kam die Hitlerjugend auf Fahrrädern, dahinter ein großer Lastwagen. Die Juden sollten auf den Lkw. Ich sah, wie SA-Männer Juden an den Bärten zogen. Meine Freunde und ich sind weggelaufen, gerade noch sind wir entkommen.“ Es sind die Erzählungen und Geschichten eines Jungen, der traurig darüber war seine Freunde nicht wieder zu sehen, nicht in die Tanzschule Elmayer gehen zu dürfen, weit weg von seinen Eltern und Verwandten sich selbstständig ein neues Leben aufbauen zu müssen.

Ari Rath beantwortete darüber hinaus in 5 Workshops an drei Tagen Fragen von mehr als 200 SchülerInnen wie etwa „Wie erlebten Sie persönlich den Antisemitismus?, Wie fühlten Sie sich als Jude in der Zeit des Nationalsozialismus?“. Darüber hinaus konnte eine Kooperation mit dem Gedenkort Schloss Hartheim organisiert werden. Ari Rath erzählte und diskutierte hier zuerst mit knapp 100 SchülerInnen und Lehrkräften, die anschließend durch den Gedenkort begleitet wurden.

Wie schon 2013 schloss er seine Workshops mit dem Hinweis: „Gefahr des Rassismus ist noch nicht gebannt. Ich bin froh, dass ich heute mit euch über diese Zeit sprechen konnte. Eure Aufgabe ist es, dass diese schlimmen Verbrechen nicht wieder vorkommen.“

An "Es Gärt" 2014 waren beteiligt:
Brucknerschule, NMS 12 – Harbachschule, NMS 3 – Stelzhamerschule,
Praxisschule der PH der Diözese Linz, NMS 17 – Rennerschule, 4a HLW Kreuzschwestern Linz, HS 14 Linz;

Umbrella March - voller Erfolg!

umbrella „Kultur zeigt sich im Umgang mit anderen Menschen“ - Rund 400 TeilnehmerInnen marschierten gestern beim Umbrella March in Linz und setzten ein Zeichen für eine menschenwürdige Asylpolitik in der EU und in Österreich.

Weltflüchtlingstages am 20. Juni zum Umbrella March Linz vom Martin-Luther-Platz über die Nibelungenbrücke zum AEC in Urfahr auf und forderten die politisch Verantwortlichen zur Umsetzung folgender Maßnahmen auf:

Weiterlesen: Umbrella March - voller Erfolg!

Reuven im Gespräch - auf youtube

reuven Ein Interview mit Reuven Moskowitz, das Ende 2013 im Rahmen der Aktion "Es Gärt" entstand, ist nun in mehreren Sequenzen auf unserem Youtube-Channel bereitgestellt. "Es Gärt" ermöglicht es SchülerInnen, mit ZeitzeugInnen des Nationalsozialismus die Themen Rassismus und Fremdenfindlichkeit aufzuarbeiten.
Reuven Moskowitz ist neben Arit Rath Zeitzeuge im Projekt "Es Gärt" und folgte der 2012 verstorbenen Roma Ceija Stojka nach.

>>> Hier gehts zum Land der Menschen Channel auf youtube und den Interviews!
>>> Reuven Moskowitz in Linzer Schulen unterwegs - Bericht 2013

Das Projekt wird seit mehreren Jahren als Kooperation zwischen Land der Menschen und Friedensstadt Linz durchgeführt.

Lange Nacht der Sprachen 2013

Lange Nacht der SprachenAnlässlich des Europäischen Aktionstags der Sprachen öffneten Radio Fro am 26. September 2013 die Studio-Türen und sendete LIVE-Programm in vielen Sprachen. Das Programm wurde gemeinsam mit Arcobaleno, Migrare, Land der Menschen – AUFEINANDER ZUGEHEN OÖ, SOS-Menschenrechte Österreich, der Friedensinitiative Linz und natürlich Programm-MacherInnen bei Radio FRO gestaltet.

Denn Linz ist vielsprachig und Radio FRO ist es auch! Das will gefeiert werden.
Gemeinsam mit SOS-Menschenrechte wurde das Hörspiel „Kommen, um zu bleiben.“ aufgeführt. Im Auftrag von SOS-Menschenrechte hat Regisseur Daniel Gollme ein Theaterstück zum Thema Asyl gestaltet. Vier Asylwerber führten dem Publikum vor Augen und Ohren, wie sich eine Ankunft im Asylerstaufnahmezentrum Traiskirchen gestaltet. In dieser Theaterarbeit erlebt man eine reale Bedrückung, die für die Betroffenen die Dauer des Asylverfahrens anhält: faktisch korrekt und emotional wahr.

Das Stück zum Nachhören

Eindrücke dazu auf unserem Youtube Channel

 

Es gärt

Ari Rath„Es gärt!“ mit Nuna Stojka, Andreas Peham und Ari Rath am 23. & 24. März, sowie im Mai 2015. Bei dieser Veranstaltungsreihe bearbeiteten SchülerInnen die Themen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit mit ZeitzeugInnen des Nationalsozialismus. - Gemeinsam mit Land der Menschen OÖ wird SchülerInnen die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus geboten. Mehr als zehn Jahre stand die 2013 verstorbene Künstlerin und Schriftstellerin Ceija Stojka als Zeitzeugin zur Verfügung. 2015 wird ihre Schwiegertochter Nuna Stojka gemeinsam mit Andreas Peham vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands Workshops anbieten, in denen inhaltlich auch der Bogen zur aktuellen Situation von Roma und Sinti in Österreich und zum aufkeimenden Antiziganismus in Europa gespannt wird. Für Workshoptermine im Mai konnte neuerlich der Journalist und Schriftsteller Ari Rath, der als Jugendlicher den Nationalsozialismus in Wien rund um den „Anschluss“ erlebt hat, als Zeitzeuge gewonnen werden.

Das war "Es Gärt" 2015 mit Nuna Stojka und Andreas Peham

Stojka NunaAuch dieses Schuljahr bot die Friedensstadt Linz in Kooperation mit dem Verein Land der Menschen OÖ den Linzer SchülerInnen die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus im Rahmen des Projekts „Es gärt!“. Zwei DiskussionspartnerInnen erzählten den jungen Menschen über die Geschichte der Künstlerin und Schriftstellerin Ceija Stojka, österreichische Roma und KZ-Überlebende, wobei der Bogen bis zur aktuellen Situation von Roma und Sinti in Österreich und zum aufkeimenden Antiziganismus in Europa gespannt wurde.

Nuna Stojka, Schwiegertochter von Ceija Stojka. las aus den Büchern von Ceija Stojka und erzählte von der persönlichen Leiderfahrung als Opfer des Naziregimes und der Zeit danach. Aber auch über ihre eigenen Erfahrungen mit Antiziganismus in Österreich

Andreas Peham, Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW), rundete das ganze ab, indem er die persönlichen Erfahrungen von Ceija und Nuna Stojka mit historischen und aktuellen Fakten zum Nationalsozialismus damals und dem Alltagsfaschismus heute ergänzzte.

Die beteiligten Schulen waren: NMS 26 (Ferdinand-Hüttner-Schule), NMS 12 (Harbachschule), PTS Linz-Stadt 1 (Bindermichl/Spallerhof), AHS des Schulvereins der Kreuzschwestern Linz.