Taschenbüchlein

      

Land der Menschen OÖ erarbeitet Publikationen, die einen Beitrag zu einem reskektvolleren Umgang mit sog. AusländerInnen leisten, Vorurteile abbauen helfen und die Würde jedes Menschen in den Mittelpunkt rücken.

Weiterführende Workshops, Materialien und Projekte finden Sie hier!

Sie können die folgenden Publikationen kostenlos bei uns bestellen:


DA MACH´ ICH NICHT MIT! … neue Argumente für ein gutes Zusammenleben
Das Taschenbüchlein beinhaltet Tipps, um lockerer auf fremdenfeindliche, rassistische, abwertende und auch aggressiven Sprüche reagieren und klarer kommunizieren zu können. Bereits 2009 erschien die erste Auflage des Vorgängers unter dem Titel „Da mach´ ich nicht mit! Argumente gegen „rechte“ Sprüche, von dem es bereits 4 Auflagen gibt. Um aktuelle Entwicklungen besser einschätzen zu können, werden auch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus erklärt. Neu ist auch eine Anleitung für den Umgang mit „Hate Speech“ im Internet. Aufmerksam gemacht wird auch darauf, dass Hetze strafbar ist! Im Anhang befindet sich erstmals ein Glossar zum Nachlesen schwieriger Begriffe.


Integration
Alle reden über Integration. Andere nennen es Inklusion. Einige meinen damit Angleichung, manche die (Wieder-)Herstellung eines Ganzen, andere Anpassung und wieder andere die chancengleiche Teilnahme an zentralen Bereichen des sozialen und gesellschaftlichen Lebens. Beim Thema Integration treffen häufi g Emotionen, Meinungen, Fakten, Zahlen, Vermutungen, Verallgemeinerungen und Vorurteile aufeinander.


JEDES MAL ANDERS. Sieben Geschichten über interkulturelle Begegnungen
Sei es in der Schule, am Arbeitsplatz, in Krankenhäusern, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Freizeit – überall treffen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern aufeinander. Wie leicht dabei Missverständnisse und Konflikte im Alltag entstehen können, hat jede/r wohl schon selbst erlebt. In sieben Fallgeschichten wird erzählt, wie Menschen „interkulturell“ kommunizieren. Die Geschichten von Kwame, Lisa, Walter, Hakan und Ben regen zum Nachdenken an und laden zum Nachtun ein.


Das sind unsere Rechte - Elf Geschichten über Menschenrechte
Ihr meint, dass die Menschenrechte in unserem Land ohnehin beachtet werden? Das ist richtig, doch leider kommt es auch in Österreich vor, dass Menschenrechte nicht ausreichend eingehalten werden. Wir können nur verändern, was wir erkennen. Je mehr Menschen davon wissen, umso besser. Deshalb benötigen wir das Wissen über unsere Rechte, dann erst können wir uns in einem „Land der Menschen“ für Andere und letztendlich für uns alle einsetzen. Deshalb dieses Taschenbuch.

 


Das Taschenbüchlein beinhaltet Tipps, um lockerer auf fremdenfeindliche, rassistische, abwertende und auch aggressiven Sprüche reagieren und klarer kommunizieren zu können. Bereits 2009 erschien die erste Auflage des Vorgängers unter dem Titel „Da mach´ ich nicht mit! Argumente gegen „rechte“ Sprüche, von dem es bereits 4 Auflagen gibt. Um aktuelle Entwicklungen besser einschätzen zu können, werden auch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus erklärt. Neu ist auch eine Anleitung für den Umgang mit „Hate Speech“ im Internet. Aufmerksam gemacht wird auch darauf, dass Hetze strafbar ist! Im Anhang befindet sich erstmals ein Glossar zum Nachlesen schwieriger Begriffe.

So wie sich Sprache entwickelt und neue „Sprüche“ in der politischen Diskussion verwendet werden, so hat sich auch das gesellschaftliche Klima in Europa deutlich verändert. Wir haben einige dieser „neuen“ Sprüche gesammelt und zeigen, wie darauf reagiert werden kann.

Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie das Taschenbuch hier herunterladen oder auch in gedruckter Form kostenlos bei uns bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

[Download Taschenbuch]

Barrierefreie Version des Taschenbuchs "Da mach´ich nicht mit! ... neue Argumente für ein gutes Zusammenleben": Barrierefreie pdf. Dateien sind notwendig, so dass Dokumente und Webseiten plattformunabhängig genützt werden können. Besonders wichtig ist dies für Menschen mit Sehbehinderungen, da diese beispielsweise Programme benützen, welchen Ihnen den Inhalt vorlesen oder per Brailleschrift ausgeben.

[Barrierefreie Version Taschenbuch]

Pädagogische Handreichung: Die Sammlung der „Sprüche“ und deren Gegenstrategien eignet sich zum informativen Nachschlagen oder zur Diskussion über aktuelle politische Themen.  Die Handreichung bietet didaktische Hinweise, wie Schüler_innen und Teilnehmer_innen angeleitet werden können, miteinander ins Gespräch zu kommen und so auch schwierige gesellschaftspolitische Themen fair zu diskutieren.

[Download Pädagogische Handreichung: Seite 1 | Seite 2 | Seite 3

oder auch in gedruckter Form kostenlos bei uns bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kurzviedeos und Schulvideo: Erstmals gibt es Auszüge aus dem Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit“ in fünf Kurzvideos zur Verbreitung auf Social Media Plattformen und ein Schulvideo für den pädagogischen Einsatz! Das Schulvideo kann auch in Form einer DVD bei uns bestellt werden.


Zu den VIDEOS
zum Schulvideo [6:19]

 

Für den Inhalt verantwortlich: Land der Menschen OÖ
Text: Marion Wisinger
Gestaltung: Yvonne Nicko
Druck: Plöchl Druck
Erstellt: März 2017, 2. Auflage
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene


KooperationspartnerInnen:
Danke an das Redaktionsteam, bestehend aus engagierten MitarbeiterInnen der Trägerorganisationen von Land der Menschen, sowie der Projektgruppe Rassismus? Mog i ned! Und ZusammenHelfen in OÖ.
Danke auch an inhaltliche Inputs von AMS, UNHCR, IOM, Integrationsstelle und ZIMT.

Von der Vorgängerversion "Da mach´ich nicht mit!" ... Argumente gegen "rechte" Sprüche sind noch Restbestände in Druckversion vorhanden! Bei Interesse können Sie das Taschenbüchlein bei uns bestellen.
Inhalt: Die Situation kennt ihr sicherlich alle: Ihr seid mit Freunden und Freundinnen unterwegs, und plötzlich schimpft jemand über andere Menschen. In diesem Taschenbüchlein könnt ihr nachlesen, wie ihr auf (oft dumme) Sprüche, die sich abwertend gegen andere Menschen richten, locker reagieren könnt. Anhand von 12 "Klassikern" lernt ihr Gegenfragen, Argumente und erprobte Kommunikationstipps kennen. Infos zum Thema sollen eure Überzeugungskraft stärken.
[Downloadversion]

 


 Integration

Alle reden über Integration. Andere nennen es Inklusion. Einige meinen damit Angleichung, manche die (Wieder-)Herstellung eines Ganzen, andere Anpassung und wieder andere die chancengleiche Teilnahme an zentralen Bereichen des sozialen und gesellschaftlichen Lebens. Beim Thema Integration treffen häufig Emotionen, Meinungen, Fakten, Zahlen, Vermutungen, Verallgemeinerungen und Vorurteile aufeinander.

In diesem Büchlein werden zehn Bereiche, die für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gleichermaßen von Bedeutung sind, beleuchtet. Verschiedene Aspekte zu den Themen Konsum, Freizeit, Bildung, Familie, Sprache, Medien, Sexualität, Heimat/Identität, Sport und Gewalt werden angeführt. Die Auswahl wurde unter Beteiligung zahlreicher Organisationen in zwölf Arbeitsgemeinschaften getroffen. Dieses Büchlein soll wachrütteln! Mit Hilfe von einem absurden Rückschluss als Einstieg in jedes Thema, wollen wir verdeutlichen, was herauskommen kann, wenn Unzusammenhängendes miteinander verknüpft wird oder vorschnell Schlüsse gezogen werden. Ausgehend von einer fundierten Statistik, wird ein Kurzschluss – ein absurder Rückschluss – getroffen und in einem ersten Schritt aufgelöst. Die unterschiedlichen Aspekte jedes einzelnen Themas, die in weiterer Folge angeführt sind, sollen die Komplexität von Integration etwas veranschaulichen. Sie sollen zeigen, dass die Vielfalt einer Gesellschaft nicht nur Herkunftsvielfalt, sondern auch Bildungs-, soziale, familiäre, spirituelle, Geschlechter-, ideologische, ... Vielfalt bedeutet.

Menschen mit Migrationshintergrund sind eine ebenso differenzierte Bevölkerungsgruppe wie jene ohne Migrationshintergrund. Es muss unser Ziel sein, Verallgemeinerungen entgegenzuwirken und Menschen als Individuen wahrzunehmen. Auch Integration passiert nicht anonymisiert zwischen einheitlichen Gruppen, sondern ist ein Prozess des Kennen lernens und AUFEINANDER ZUGEHENs von Individuen.

Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie das Heftchen hier herunterladen:
>>> [Download]

oder auch in gedruckter Form kostenlos bei uns bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neugierig? Wenn Sie sich vertiefen oder etwas nachlesen wollen, finden Sie hier die im Taschenbüchlein erwähnten digitalen Quellen:
>>> zu den Quellen

Wenn Sie Interesse an weiterführenden und vertiefenden Workshops zu diesen Themen haben, finden Sie hier einige Servicestellen:
>>> zu den Servicestellen

Konzept: Mag. Reinhard Leonhardsberger, MA; Mag.a Melanie Zach

Text: Mag. Reinhard Leonhardsberger, MA; Mag. Johannes Obermeir
Lektorat: Karl Pammesberger, BEd; Mag.a Melanie Zach
Illustration: Philipp Pamminger
Layout: Florian Holter
Erstellt: November 2013
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene


 Integration

Quellen des Taschenbüchleins "Integration"


115 Medien berichten über Integration & Migration;

218.596 SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache;

404 LehrerInnen lehren muttersprachlichen Unterricht;
Aktuelle Daten zu Migration und Medien;

Anti-Diskriminierungsgesetzgebung in Österreich;

Arbeitsmigration aus der Türkei und die Gewerkschaften in Österreich;

Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland;

Bericht zur Lage der Jugend in Österreich – auf einen Blick;

Bildung in Zahlen 2011/2012 – Schlüsselindikatoren und Analysen;

Bildungs- und Berufsberatung für Jugendliche mit Migrationshintergrund gegen Ende der Schulpflicht;

Bildungschancen von Kindern mit Migrationshintergrund Ist-Situation, Ursachen und Maßnahmen;

BMASK: Gleichbehandlung;

BMUKK: Schulen;

Der „Ausländer“-Diskurs der Kronen Zeitung 2005 - Gibt es einen „kronischen“ Rassismus?;

Der soziale Status und das Bewältigungsverhalten von in Armut lebenden Jugendlichen in Peer-Groups;

Die Situation jugendlicher Migrantinnen und Migranten;

ECRI-Bericht über Österreich – vierte Prüfungsrunde;

Eine Frage der Qualität: Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den organisierten Sport;

Entscheidung im Unterricht – Eine Frage der Ehre;

Flucht und Asyl in Österreich – die häufigsten Fragen und Antworten;

Gender, Gleichstellung, Geschlechtergerechtigkeit – Texte, Unterrichtsbeispiele, Projekte;

Gender Statistik – Bildung;

Gesamtkonzept zur Integration der Migrantinnen und Migranten in Leipzig;

Gesundheitliche Lage und Gesundheitsverhalten in der Migration. Ergebnisse des Gesundheitsmonitorings der schweizerischen Migrationsbevölkerung;

Handbuch zum europäischen Antidiskriminierungsrecht;

Human migrations: Eastern odyssey;

Identität und Wertorientierung von türkischen Jugendlichen in Wien;

Internationale Vergleichsstudien: Genderaspekte;

JournalistInnen mit Migrationshintergrund: Neue Zahlen;

Jugendliche Migranten – muslimische Jugendliche - Gewalttätigkeit und geschlechterspezifische Einstellungsmuster;

Jugendsexualität – Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17-jährigen und ihren Eltern – Aktueller Schwerpunkt: Migration – 2010;

Keine Kondom-Werbung für junge Musliminnen;

Kinder und ihr Umgang mit Geld und Konsum;

Kinderarmut in Deutschland;

Kinderbetreuung versus Kindergeld: Sind mehr Geburten und höhere Beschäftigung möglich?;

Konsumverhalten: Wie unterscheiden sich türkisch-, russischstämmige und deutsche Konsumenten voneinander?;

Lehrlingsausbildung im Überblick 2012;

Mädchen mit Migrationshintergrund und sportliches Engagement;

Mädchen und Frauen mit Zuwanderungsgeschichte im Sport;

Migranten, Zwei- / Mehrsprachigkeit und die Bildungspolitik;

Migranten und Konsum: kompetent, informiert, integriert;

Migranten-Medien – Zahlen und Daten 2010;

Migration & Integration 2011 – Rückblick;

Migration, Sprache und Integration;

Migration und Integration – Zahlen, Daten, Indikatoren 2012;

Migrationslexikon: Begriffe unter der Lupe;

Polis aktuell: Heimat;

JPGS Protokoll einer Podiumsdiskussion: Bitte alle einsteigen! So erreichen Jugendliche mit Migrationshintergrund den Zug in den oberösterreichischen Arbeitsmarkt;

Rassismus an der Lokaltür: “Heute nur Stammgäste”;

Rassismus in österreichischen Werbungen;

Schule: Interethnische Gewalt oder friedliches „Multikulti“?;

Schulische Gewalt- und Aggressionserfahrungen 15-/16-Jähriger;

Sechster Bericht zur Lage der Jugend in Österreich – auf einen Blick;

Selbstorganisation von Migranten im deutschen Vereinssport;

Sexualität und Migration: Milieuspezifische Zugangswege für die Sexualaufklärung Jugendlicher;

Sitzenbleiben, Geschlecht und Migration - Klassenwiederholungen im Spiegel der PISA-Daten;

Sozialbarometer Vorarlberg 2012;

Soziale Exklusion aus lebensweltlicher Perspektive;

Soziale Exklusion und Gesundheit von MigrantInnen in Österreich;

Soziale Integration von Migrantinnen und Migranten;

Soziale Ungleichheiten in schulischer und außerschulischer Bildung;

Statistisches Jahrbuch für Migration & Integration 2010;

Tanz der Kulturen - Über das Anderssein von Migrantenjugendlichen;

Teilhabe und Orientierungen türkeistämmiger Migrantinnen und Migranten in Nordrhein-Westfalen;

The first europe-wide testing against racial discriminations;

Von den Dingen die wir brauchen - Konsumieren mit Zukunft;

Wie spricht Österreich? Übersicht über Migrantensprachen in Österreich;

Wiener MigrantInnen: Hohe Sprachkompetenz;

Zuwanderung – Herausforderung für Österreichs Medien;

 

Internetquellen:

Das Politiklexikon;

Gender-ABC;

Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland;

 

Verwendete Bücher:

Ethno-Nationalismus im Zeitalter der Globalisierung;

Europäische und internationale Migration: Einführung in historische, soziologische und politische Analysen;

Handbuch gegen Vorurteile;

Nation und Toleranz – Empirische Studien zu nationalen Identitäten in Österreich;

 

 


 

Jedes Mal Anders  

Sei es in der Schule, am Arbeitsplatz, in Krankenhäusern, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Freizeit – überall treffen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern aufeinander. Wie leicht dabei Missverständnisse und Konflikte im Alltag entstehen können, hat jede/r wohl schon selbst erlebt. In sieben Fallgeschichten wird erzählt, wie Menschen „interkulturell“ kommunizieren. Die Geschichten von Kwame, Lisa, Walter, Hakan und Ben regen zum Nachdenken an und laden zum Nachtun ein.

HerausgeberInnen der Broschüre: Land der Menschen Oberösterreich, Theologische Erwachsenenbildung der Diözese Linz, Arbeiterkammer Oberösterreich, Wirtschaftskammer Oberösterreich, Welthaus Diözese Linz, Institut für Caritaswissenschaft/KTU Linz, migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ, Islamische Religionsgemeinde Linz und Islamischer Interkultureller Bildungsverein (ILM).
Autorin: Marion Wisinger, Historikerin, Generalsekretärin der Österreichischen Liga für Menschenrechte
Erstellt: Okt. 2009
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene

Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie das Heftchen hier herunterladen:
>>> [Download]

oder auch in gedruckter Form kostenlos bei uns bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Präsentation der Broschüre am 6. 2. 2012

Bei einer Pressekonferenz am Montag, 6.2.2012 im ATIB Moscheeverein in Linz wurde gemeinsam mit dem Schauspieler Karl Merkatz die neue Broschüre „Jedes Mal Anders - Sieben Geschichten über interkulturelle Begegnungen“ präsentiert. Darin erzählen mehrere oberösterreichische Organisationen in sieben Fallgeschichten, wie Menschen „interkulturell“ kommunizieren.

Sei es in der Schule, am Arbeitsplatz, in Krankenhäusern, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Freizeit – überall treffen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern aufeinander. Wie leicht dabei Missverständnisse und Konflikte im Alltag entstehen können, hat jede/r wohl schon selbst erlebt. Die Geschichten von Kwame, Lisa, Walter, Hakan und Ben wollen zum Nachdenken anregen und zum Nachtun einladen.

Die Broschüre wird herausgegeben von: Theologische Erwachsenenbildung der Diözese Linz, Arbeiterkammer Oberösterreich, Wirtschaftskammer Oberösterreich, Land der Menschen Oberösterreich, Welthaus Diözese Linz, Institut für Caritaswissenschaft/KTU Linz, migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ, Islamische Religionsgemeinde Linz und Islamischer Interkultureller Bildungsverein (ILM).

Vorgestellt wurde die Broschüre von: Murat Baser, Vorsitzender der Islam. Religionsgemeinde Linz, Dr. Johann Hintermaier, Bischofsvikar für Bildung – Diözese Linz, Dr. Stefan Schlager, Theologische Erwachsenenbildung der Diözese Linz (Projektidee, Projektkoordination und Organisation), Mag.a Melanie Zach, Land der Menschen.Karl Merkatz trat im Gespräch für „Großmütigkeit“ im Umgang mit MigrantInnen ein: „Wir müssen die Menschen in die Gemeinschaft hineinführen und nicht Enklaven bauen. Man muss dem Menschen als Menschen begegnen.“ Das Erlernen der Sprache des Wohnlandes sei wichtig, eine Großmütigkeit der MitbürgerInnen allerdings im Gegenzug gefordert, so Merkatz.

essegespräch im ATIB Moscheeverein Linz
Pressegespräch im ATIB Moscheeverein Linz


InitiatorInnen - Jedes Mal Anders
Die InitiatorInnen der Broschüre: v.l.: Heidemaria Hofer (Welthaus Linz), Dr. Eduard Waidhofer, Bischofsvikar Dr. Johann Hintermaier, Mag.a Mirna Prebanda (Arbeiterkammer OÖ), Dr. Stefan Schlager (Theologische Erwachsenenbildung der Diözese Linz), Mag.a Melanie Zach (Land der Menschen), Karl Merkatz, Mümtaz Karakurt (migrare), Murat Basar (Islamische Glaubensgemeinde Linz)

Fotonachweis: Diözese Linz

 

>> Bericht zur Pressekonferenz auf religion.orf.at (vom 7.2.2012)

 

 


 

Menschenrechte

Ihr meint, dass die Menschenrechte in unserem Land ohnehin beachtet werden? Das ist richtig, doch leider kommt es auch in Österreich vor, dass Menschenrechte nicht ausreichend eingehalten werden. Wir können nur verändern, was wir erkennen. Je mehr Menschen davon wissen, umso besser. Deshalb benötigen wir das Wissen über unsere Rechte, dann erst können wir uns in einem „Land der Menschen“ für Andere und letztendlich für uns alle einsetzen. Deshalb dieses Taschenbuch.

Herausgeber: Land der Menschen OÖ
Autorin: Marion Wisinger, Historikerin, Generalsekretärin der Österreichischen Liga für Menschenrechte
Erstellt: April 2012
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene

Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie das Heftchen hier herunterladen:
>>> [Download]

oder auch in gedruckter Form kostenlos bei uns bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Workshopangebote

>> Stand up! Menschenrechte in der Praxis - SOS Menschenrechte
>> Armut geht uns alle an! - WS zu Armut in Österreich - Caritas
>> Liebe deine(n) Nächsten und dich selbst! WS zu Solidarität und Wertschätzung - Caritas
>> Vielfalt (er)leben - WS zur interkulturellen Kompetenz - Caritas
>> Bildungsangebote von Migrare

 

Materialien

>> AMIGO - Begleitung von AsylwerberInnen/MigrantInnen durch Freiwillige - SOS
>> Das Migrationslabyrinth – Spiel d. Fach- und Forschungsstelle für Migration/Integration - Caritas
>> "Together as one" - Theorie und Methoden zum Thema Rassismus und Integration - Caritas
>> "Ene mene mu" - Theorien und Methoden zum Thema Armut und soziale Ausgrenzung - Caritas

 

Projekte

>> Zivilcourage trainieren - Mauthausen Komitee Österreich
>> Mauthausen Guides - Mauthausen Komitee Österreich
>> Mauthausen Guides Außenlager - Mauthausen Komitee Österreich
>> Planspiel Miramix - Mauthausen Komitee Österreich
>> Angebotsüberblick Mauthausen Komitee Österreich